Nach Xian ging es weiter nach Shanghai. Das Hotelangebot in Shanghai ist überbordend und fast alle Ketten haben dort mit all ihren Marken Niederlassungen. Natürlich musste es für mich das Park Hyatt Shanghai sein. Und natürlich wenn schon das Park Hyatt Shanghai, dann in einer Suite. Gebucht hatte ich die Suite wieder klassisch mit einem 6000 Punkte Upgrade.

Das Park Hyatt Shanghai musste ich einfach besuchen. Es ist ja eines der höchsten Hotels der Welt. Ich möchte mich hier aber nicht auf eine Diskussion, welches Hotel denn den Höhenrekord hält, einlassen. Da gibt es ja verschiedene Meinungen, wie denn die Höhe eines Hotels zu bewerten und berechnen ist. (Welche Etage ist auf welcher Höhe? Ist das Hotel nur in einem hohen Haus? …)

Das Finden des Hotels stellte sich als ein schwieriges Unterfangen dar. Der Taxifahrer kannte nicht die genaue Einfahrt. Zunächst landete ich im Grand Hyatt Shanghai. Der Portier des Grand Hyatt dirigierte den Taxifahrer auf die andere Straßenseite und das Hotel war gefunden. Klar wurden die Koffer abgenommen und man führte mich in die Lobby in der Spitze des Hauses.

An der Rezeption musste ich erfahren, dass die Suite noch nicht zur Verfügung stehen würde. Der diensthabende Manager führte mich zu einem Wartebereich in der Lobby und übernahm die Rechnung der Drinks in der Wartezeit. Nach einigen gratis Kaffees ging es dann in die 130 Quadratmeter Suite.

Die Suite selbst war irgendwo rund um die 80. Etage. Sie hatte zwar nicht die Aussicht auf den Bund und den Jin Mao Tower, aber auch diese Aussicht gab überhaupt keinen Grund zur Beschwerde. Aufgrund der Lage der Suite an einer Ecke des Gebäudes hatte man einen extrem tollen weiten Blick über Shanghai.

Die Suite hatte den klassischen Schnitt einer Suite: Wohnzimmer, Schlafzimmer, 1 1/2Badezimmer, Ankleidezimmer. Man hat sofort gemerkt, dass hier jemand mit Visionen eingerichtet hat. Auch kleinste Details waren aufmerksam und schön gestaltet. Die Suite hatte einen japanischen Sauberkeitsgrad, sodaß man darüber nicht viel schreiben muß. Bei jedem Verlassen der Suite wurde das Zimmer neu hergerichtet und in die Ausgangslage zurückversetzt. Ja, das mag ich.

Als Geschenk wartete eine Flasche Wein, ein Kuchen und Süßigkeiten. Da das so lecker ausgesehen hat, habe ich mich natürlich sofort mit meinen Begleitungen darüber hergemacht.

Das Frühstück gab es für Diamonds im 100 Century Avenue Restaurant. Ich weiß nicht warum es gerade in asiatischen Park Hyatts derzeit eine Modeerscheinung ist, kein Mineralwasser zum Frühstück zu reichen? Klar ist ein riesiges Buffet toll, aber ich bräuchte eigentlich nur einen italienischen Kaffee, ein Mineralwasser und einen Toast. Damit wäre ich schon glücklich. Schlussendlich gab es dann doch ein Mineralwasser und mein Morgen war gerettet. Aber das ist schon Nörgeln auf sehr hohem Niveau. Das Frühstück war toll und jederzeit wieder zu empfehlen.

Die nächsten Tage waren sehr angenehm. Alleine schon der Pool mit Aussicht auf Shanghai wäre eine Reise wert.

An diesem Hotel gibt es aber auch einen Schönheitsfehler. Das Hotel ist sehr außergewöhnlich. Dadurch zieht es extrem viele externe Besucher an. Man hat es aber nicht wie in Tokyo geschafft diesen Besucheransturm in geregelte Bahnen zu bringen. Ich bin mir ein wenig wie im Zoo vorgekommen. Die Folge war natürlich, dass das Personal in den öffentlichen Bereichen ein wenig unaufmerksam geworden ist.

Fazit: Das Hotel muß man besuchen. Es ist ein außergewöhnliches Hotel mit tollem Design und schöner Aussicht. Der Zoo-Charakter aufgrund des starken Ansturms von Besuchern mindert ein wenig den ausgezeichneten Eindruck.

Park Hyatt Shanghai 1 Park Hyatt Shanghai 2 Park Hyatt Shanghai 3 Park Hyatt Shanghai 4