Review meiner echt netten Tage im Indigo Hotel in Rom. Ein supertolle Location macht das teuerste Indigo der Welt aus …

indigorome1

Indigo ist die Antwort von IHG auf die W Hotels von SPG. Eine flotte Marke mit Hotels an außergewöhnlichen Orten und coolem Design soll junge und hippe Gäste anziehen. Bei W von SPG funktioniert das ja irgendwie. Die Marke Indigo Hotels hat sich aber eher am Holiday Inn Standard orientiert und da klappt das nicht so wirklich.

In Rom gibt es eine Ausnahme, das teuerste Indigo Hotel der Welt. Als IHG Spire Elite Royal Ambassador wäre natürlich das Intercontinental an der spanischen Treppe meine erste Wahl gewesen. Das hat man aber zugesperrt. Die Präsenz von IHG in Rom hat dadurch stark gelitten. Einen Ersatz bildet das Indigo Hotel im Stadtviertel St. George. 450 Euro für ein Indigo Hotel über die Weihnachtsfeiertage ist mal ein Preis. 45 000 Punkte waren dadurch gut eingesetzt.

Die Buchung war ein wenig crazy. Das Indigo Hotel versucht scheinbar Reservierungen mit Punkten zu limitieren. Sucht man ein Doppelzimmer mit Punkten gibt es nie eine Verfügbarkeit. Die Einzelzimmer sind jedoch meistens offen. Ich habe also Einzelzimmer reserviert, aber angerufen und mitgeteilt, dass ich Doppelzimmer benötige. Das war kein Problem und das Hotel hat das extrem locker genommen. Die reservierte Haltung zu Übernachtungen mit Punkten ist verstehbar. Bei einem Hotel an so einem touristischen Hotspot gibt es wahrscheinlich ein enormes Interesse.

Das Hotel war eigentlich nicht schwer zu finden. Man muss in das Fahrverbot der Via Giulia einfahren. Das Hotel schaltet die Autos aber dann bei der Kommune Rom frei und man bekommt keine Strafe für das Befahren der verkehrsberuhigten Zone.

Indigo Hotels versuchen an den Hotspots zu liegen. Nirgends passt das mehr als hier beim Indigo Hotel St. George in Rom. Das Hotel befindet sich in der Mitte zwischen Petersdom, Piazza Navona und Trastevere. Mit einem Spaziergang ist man bei den netten Lokalen in Trastevere. Der Papst wohnt gleich um die Ecke und die interessanten Plätze der Stadt sind alle zu Fuß erreichbar. Trotzdem ist die Gegend nicht wirklich touristisch, sondern sehr ursprünglich geblieben. Dieses sehr lebenswerte Viertel von Rom ist sicher das Highlight des Hotels.

Der Check-in war freundlich. Es gab ein Upgrade in ein Superior Zimmer. Gefreut hätte ich mich über eine Suite mit Balkon, aber es wurde eben nur dieses Zimmer. Bei Punkteübernachtungen müssen IHG Hotels keine Upgrades hergeben, das Superior Zimmer schon mehr als die Geschäftsbedingungen vorgeben.

Das Zimmer war echt nett. Indigo Zimmer sind immer nicht wirklich groß. Dieses Superior Zimmer hatte aber eine annehmbare Fläche, war absolut sauber und mit Ausblick auf eine Nebenstraße. Auf die Details hat man super geachtet. Es gab Snacks, Kaffeemaschine, Etro Seifen, Federpolster und Turn-Down. Alles irgendwie bei einem Indigo Hotel ungewohnt, aber eher meine Welt.

Das Hotel ist echt klein, versucht jedoch eine vollständige Hardware anzubieten. Es gibt eine wunderschöne Dachterrasse. Das Fitnesscenter ist sehr klein ausgefallen, dafür hat man einen netten Spa mit einem riesigen Whirlpool. Über Valet Parking kann man auch beim Hotel parken.

Die Nächte habe ich mit offenem Fenster in der Mitte von Rom geschlafen. Das Hotel ist in einer sehr verkehrsberuhigten Zone und damit für eine Innenstadt einer Metropole sehr ruhig gelegen.

Über ein besseres Upgrade in ein Zimmer mit Balkon hätte ich mich gefreut. Wieviele Spire Elite Royal Ambassador Gäste sieht das Hotel wirklich? Trotzdem war der Superior Room echt nett. Manche Zimmer sind aber wirklich scheinbar echt klein. Die tolle Lage kompensiert diesen Umstand.

Fazit: Das Hotel könnte man sofort in ein W Hotel oder bei IHG in ein Intercontinental umwandeln. Ob die Marke Indigo so wirklich passt, bin ich mir nicht so ganz sicher.

indigorome2 indigorome3 indigorome4 indigorome5 indigorome6 indigorome7 indigorome8 indigorome9 indigorome10 indigorome11 indigorome12 indigorome13 indigorome14 indigorome15 indigorome16 indigorome17 indigorome18