Wieder mal ein Upgrade Game! Ach wie liebe ich die Statusprogramme und die schwarzen Schafe in den Hotelketten …

In Kalkutta sind die guten Hotels eher überschaubar. Das Hyatt Regency war mit Cash&Points günstig machbar. Ein Hyatt kann ja gar nicht so schlecht sein.

Einige Tage vor meinem Stay ist ein Email des Hotels in meinen Account geflattert. Man hat mir einen Airport Transfer als Globalist angeboten. Man bekommt ja mindestens als World of Hyatt Globalist Club Zugang und da hat das Hotel eben Airport Transfers dabei. Erste Email ohne Reaktion, zweite Email auch ohne Antwort. Dann habe ich es aufgegeben und beschlossen ein Taxi zu nehmen. Etwas anzubieten und dann nicht zu antworten fand ich eher schwach.

Zu später Stunde bin ich also vom Airport Kalkutta zum Hyatt. Der erste Eindruck war nicht so wirklich gut. In der Lobby hat es seltsam nach Kanal gerochen und die Sicherheitskontrolle war verdreckt. Die Herren von der ausgelagerten Sicherheitsfirma hat es ein wenig an Manieren gemangelt. Nein, so macht das wenig Spaß.

Der Herr bei der Rezeption war vollkommen überfordert und hat sich überhaupt nicht ausgekannt. Es gab meine Schlüssel. Erst auf Nachfrage meinerseits, was denn das für ein Zimmer sei, kam “Ein Standardzimmer, das was sie reserviert haben.”
“Aber sie verkaufen noch Suiten.”
“Sie haben aber ein Standardzimmer gebucht.”
“Haben sie schon etwas von World of Hyatt und Globalist gehört.”
“Ah, sie bekommen Club Zugang.”

Sie haben also munter alle Zimmerkategorien verkauft, aber ein Upgrade wollten sie mir partout nicht geben. Ich bin dann echt grantig geworden und habe mir den diensthabenden Manager rufen lassen.

Derzeit ist Hyatt ja in einer gewissen Transformation. Die Hotels müssen einem Globalisten bei einer Verfügbarkeit ein Upgrade in eine Suite geben. Manche Hotels weigern sich aber beharrlich da mitzumachen. Nur mit Nachdruck rücken sie die Suiten raus. Wenn sie das Upgrade Game spielen wollen, dann aber nicht mit mir. Und wenn sie es wirklich betreiben, sollten es auch klug spielen und die Suiten sperren. Haben sie im Hyatt Regency Kalkutta nicht gemacht, also wollte ich die Suite, die sie gerade verkaufen.

Im – wie immer – ausgebuchten Hotel hat sich dann eine Suite gefunden. Ein Gast ist gerade abgereist. Auch auf diese Storys habe ich überhaupt keine Lust mehr. In einer menschenleeren Lobby mir diese Geschichte zu erzählen zeugt von wenig Redlichkeit. Die Managerin hat mich dann in die Suite begleitet.

Die Suite war sauber und prinzipiell ok. Echt gestört hat mich das bunte Wasser aus Dusche und Waschbecken. Eine Dusche ist sich noch ohne dreckiges Wasser ausgegangen, aber dann war erst am nächsten Morgen das Wasser wieder farblos. Kohlefilter sind eigentlich in Hotels in diesen Regionen ein Standard. Warum ich dann braunes Wasser hatte, frage ich mich schon ein wenig.

Am nächsten Morgen bin ich schnell weg. Ein Manager hat mich abgefangen und wollte mich über World of Hyatt und die Upgrades belehren. Wenn ein Hotel ausgebucht sei, dann müssten sie keine Upgrades geben. Naja, in dem ausgebuchten Hotel hat sich ja eine Suite gefunden, also dürften sie nicht voll gewesen sein. War ein überaus seltsames Gespräch und ich hatte darauf keine Lust. Eigentlich bin ich ein sehr höflicher und freundlicher Mensch, aber hier war es mir genug. Ich habe ihm dann zu verstehen gegeben, dass er mir mit seinen Geschichten nicht meine Zeit verschwenden soll.

Derzeit wundere ich mich ein wenig über World of Hyatt. Es ist gerade bei den Hotels sehr extrem unterschiedlich. In einem Hotel wird man wie eine königliche Hoheit empfangen, im nächsten Hotel bekommt man ein Zimmer und muss um Upgrades kämpfen. Wenn die schwarzen Schafe der internationalen Hyatt Hotels sich nicht bald einkriegen, wird die Marke darunter definitiv leiden. Ich bin ein Hyatt Fanboy. Ich darf das sagen, aber es ist wirklich so. Hyatt muss da ein wenig aufpassen. Diese Hotels zerstören die Marke.

Hyatt Regency Kolkata würde ich eher nicht mehr machen. Das ist eigentlich zu nett gesagt. Das Hotel sieht mich nie wieder.