Einen kleinen Vorgeschmack auf diesen Review habe ich ja bereits hier gegeben: Mein SCHLECHTER 250 Euro Qatar FIRST Flug

Hier jetzt der ganze Trip Report:

Bangkok (BKK) – Doha (DOH)
A 380 – First
Mehr über das Ticket: Meine 250 Euro Qatar A380 First war geil
Champagner: Krug

Bereits der Check-in war wild. Es gab zwar einen eigenen First Schalter, die Mitarbeiterin dort aber unfreundlich und unwillig. Ich konnte ihr es einfach nicht entlocken, welche Lounge man als Qatar First Kunde in Bangkok benutzen durfte. Ich hatte im Hinterkopf, es ist irgendein Sonderfall, aber genau hatte ich es nicht recherchiert. Die Dame wusste es nicht, oder wollte es mir nicht sagen. Sie hat nur gestikuliert und wiederholt “priority, priority” und wollte mir damit wahrscheinlich sagen, ich sollte die Priority Lane benutzen. Tja, lesen kann ich noch ;)

Ich hatte einige Zeit und so ging es auf einen Kaffee und ein Glas Champagner in meine doch so gern besuchte neue Cathay Pacific Lounge. Eine echt schöne Lounge. Champagner und Kaffee haben meine Stimmung am Morgen gehoben. Die Oneworld Page hat mir auch die richtige Lounge verraten und so suchte ich noch die Thai Royal Orchid Lounge. Thai unterhält zwei Lounges gegenüber. Natürlich war ich zunächst in der falschen Lounge und man hat mich in die Thai First Royal Orchid Lounge umgeleitet. Für die maximal 8 Passagiere der Qatar First war diese Lounge absolut überdimensioniert. Normalerweise versuche ich schon vor einem First Flug auch am Boden etwas zu essen. Von den großen Mahlzeiten in der Luft wird mir sonst schlecht. Die Auswahl in dieser Lounge hat mich nicht so begeistert. Es gab aber wieder eine Runde Champagner.

Eigentlich bin ich gut gelaunt zum Flugzeug gegangen. Eine Begleitung wäre super gewesen, man kommt dann schneller an den Menschenmengen beim Boarding eines A380 vorbei. Hat es aber nicht gegeben. Eine Dame hat ein Schild weggeräumt und mich an der Menge vorbeigelassen und dann gleich wieder. Ohne zu warten ging es an Bord.

Dort hat dann das Chaos angefangen. Man hat mich begrüßt, aber da sind gleich die ersten Teller auf den Boden gefallen. Die eine Flugbegleiterin musste sich noch die Handschuhe ausziehen und erst dann konnte sie mich zu meinem Sitz begleiten. Meine Koffer waren im Kasten schnell verstaut und die erste Bestellung für Champagner war aufgegeben. Ich kenne meine Rolle und kann sie auch brav spielen ;)

Während ich also auf das Glas Krug gewartet habe, musste ich die lautstarken Diskussionen in der Galley mitanhören. 1A ist doch von der Bordküche weiter entfernt, aber ich konnte dem Streitgespräch, wer denn jetzt was machen muss und wie denn das im Handbuch beschrieben wird gut folgen. Das war nicht wirklich eine Vorstellung wie man es sehr oft in einer First erlebt. Und in vielen First und Business Produkten ist so etwas undenkbar.

Es gab dann Krug, arabischen Kaffee und den Amenity Kit. Den Pyjama spart man sich seltsamerweise auf diesem Flug. Krug ausschenken, aber Einsparungen beim Pyjama? Die Flugbegleiterinnen für die First haben sich vorgestellt, es gab noch eine Runde Krug und der A380 war auf dem Weg nach Doha.

Gleich nach dem Start habe ich meinen Pyjama vom Flug nach Bangkok geschnappt und bin ins Badezimmer umziehen gegangen. Die Tür habe ich sicher verschlossen, denn sonst steht man ja in einer Flugzeugtoilette in absoluter Dunkelheit. Das Badezimmer im Qatar A380 ist relativ groß. Steht man beim Schrank und Waschbecken ist man fast 2 Meter von der Tür entfernt. Auf einmal ging es Klack Klack, die Flugbegleiterin hat die Tür von außen geöffnet und stand mit einer vollverschleierten Dame in meiner Toilette. Es war das eine unheimlich peinliche Situation, für mich und für die strenggläubige Mitreisende. Schnell habe ich mir den Pyjama fertig angezogen und bin aus der Toilette raus, um die Dame zur Rede zu stellen, was ihr einfällt. Da öffnet sie die gegenüberliegende Toilette und stört den anderen First Gast im Badezimmer.

Ich war echt perplex und gröber irritiert. So etwas geht nicht, nicht in einer First, nicht in einer Business und auch nicht in einer Economy. Es gibt einen privaten Bereich und diese Linie gehört gewahrt. Mit meiner Unterwäsche sieht mich meine Familie, mein Arzt und der Bestatter. Ich habe dann um die Managerin des Fluges gebeten. So eine Aktion war inakzeptabel.

Ich weiß nicht, warum ich die andere Flugbegleiterin in der Galley beobachtet habe. Ihr sind die Schalen für die Nüsse runtergefallen und sie hat sie einfach aufgehoben und weiter verwendet. Auch das geht gar nicht.

Die Managerin hat sich das angehört, hat sich entschuldigt, aber war wenig lösungsbereit. Sie wollte mir noch erklären, dass das nicht so schlimm sei. WTF? Ich habe dann das Service einseitig beendet. Man hat mir noch das Bett gemacht und dann habe ich keine weitere Bedienung mehr erbeten.

Krug habe ich mir aus der Bar im hinteren Teil des Flugzeuges in einem Pappbecher geholt. Es gab Chips vorne in der Bar der First.

Ein First Dinner ist sehr aufwendig. Es gibt viele Interaktionen, aber auf so eine Vorstellung hatte ich einfach keine Lust.

Wifi wäre cool gewesen. Das gibt es normalerweise für Gäste der Qatar First kostenlos. Meinen Wifi Code hat man aber in der Bar an Business Gäste verschenkt und mehr Codes hatte man nicht mit.

Kurz vor der Landung wollte ich noch mein Bett verstaut haben. Aber auch das war für eine halbe Stunde unmöglich. Erst als ich echt schlechte Manieren ausgepackt habe und das Bettzeug auf den Boden geworfen habe, hat man es entfernt.

Ich bin ein entspannter Fluggast. Ich sage Bitte und Danke, bin nie betrunken und behandle Flugpersonal nicht schlecht. Das ist eine Einstellungssache. Im Gegenzug möchte ich auch nicht schlecht behandelt werden, aber das hat man gemacht. Vielleicht war man überfordert, aber das waren alles Aktionen komplett gegen den gesunden Menschenverstand. Man öffnet nicht einfach Türen zu einem Badezimmer, nicht zweimal gleich hintereinander. Man wirft nichts auf den Boden und versucht es dann zu servieren. Das geht einfach nicht und zeugt von einer sehr herablassenden Einstellung dem Mitmenschen gegenüber.

Die Qatar A380 First ist ein wunderschönes Produkt. Das Badezimmer ist hervorragend. Ich brauche keine Dusche, da habe ich lieber mehr Platz.

Der Sitz ist super bequem und perfekt für längere Reisen. Die Kabine ist relativ offen und erst während des Fluges gibt es einen Sichtschutz, aber das ist eben eine Philosophiesache. Mir persönlich gefallen die geschlossenen Kabinen besser.

Fazit: Wie unterschiedlich können First Flüge sein? Der Flug von Doha nach Bangkok war ja perfekt: Review: Qatar A380 FIRST Doha – Bangkok Das kann man von diesem Flug sicher nicht behaupten.

QatarFirstBangkokDoha1 QatarFirstBangkokDoha2 QatarFirstBangkokDoha3 QatarFirstBangkokDoha4 QatarFirstBangkokDoha5 QatarFirstBangkokDoha6 QatarFirstBangkokDoha7 QatarFirstBangkokDoha8 QatarFirstBangkokDoha9 QatarFirstBangkokDoha10 QatarFirstBangkokDoha11 QatarFirstBangkokDoha12 QatarFirstBangkokDoha13 QatarFirstBangkokDoha14 QatarFirstBangkokDoha15 QatarFirstBangkokDoha16 QatarFirstBangkokDoha17

KOSTENLOS: Mit Abschluss der American Express Gold erhält man gerade in vielen Meilenprogrammen 12 000 Meilen!

You have Successfully Subscribed!