Review eines eigenartigen Stays im Le Meridien Hong Kong …

Ich folge auf Instagram dem @thespgtraveler. Der ist ein richtig großer SPG Fan (oder gehört selbst zu SPG, ich weiß es nicht) und schafft es bei jedem SPG Hotel wirklich gute Eindrücke einzufangen. Bei vielen Häusern macht er echt gute Fotos. Das Problem ist nur, das ist oft gar nicht so. Der hat das Le Meridien Hong Kong geteilt und irgendwie habe ich mir dann auch das Hotel eingebildet.

Ich habe es reserviert und gleich ein SPG 50 Nights Suite Upgrade draufgelegt. Einen Tag später hat man die Rate von meiner Karte eingezogen und gleichzeitig kam eine sehr unfreundliche Email. Es wären zwar Suiten verfügbar, aber das Le Meridien vergibt keine Suite Upgrades. Sie haben einfach zu wenig Suiten. Das ist mal interessant. Man kann online ein SPG Upgrade hinzufügen, aber das Hotel sagt gleich zwei Monate vor dem Aufenthalt, dass es dieses Upgrade nicht geben wird. Hatte ich auch noch nicht. BTW war die Email sehr unfreundlich, sogar gemessen an unserem harten – eigentlich sehr ruppigen – Email Stil in DACH. Schon im Vorhinein war das ein eigenartiger Aufenthalt. Da war ich noch gar nicht einen Millimeter in dem Hotel selbst.

Von Hong Kong Station wollte ich den Hotel Bus nehmen. Die Haltestelle war irgendwie nicht ordentlich beschrieben und genervt habe ich mich ins Taxi gesetzt. Man muss nämlich aufpassen! Das Le Meridien liegt zwar auf der Insel Hong Kong, aber einmal ums Eck bei University und Cyberport. Zur City braucht man den Hotel Bus (der ist gratis) oder ein Taxi.

Der Check-in war dann sehr freundlich. Der Mitarbeiter hat mir Aberdeen und die näheren Sehenswürdigkeiten von dort erklärt. Als Platinum Upgrade gab es einen Corner Room mit View. Club gibt es nicht, dafür hat man so einen Voucher für Getränke bekommen.

Das Zimmer war dann eben ein Corner Room. Die Aussicht auf die vorbeifahrenden Schiffe fand ich schon extrem cool. Es hat sich dann ein ganz ein böses Problem geoffenbart. Schon in der Lobby war es wirklich überaus warm. Die Aircondition hat das Hotel irgendwie nicht geschafft. In dem Zimmer war es unmöglich. Drei Stunden habe ich versucht, das Zimmer zu kühlen. Njet. Auch am Gang, in der Lobby war es wirklich nicht angenehm.

Ich mag normalerweise die spiegelnden glänzenden Flächen in meinen Hotelzimmern. So ganz war man da nicht auf dem von mir erwarteten Level. Das Zimmer war ein wenig traurig. Auch die Le Meridien Betten sind nicht so ganz mein Fall. Sie sind nicht so bequem wie man das bei SPG gewohnt ist, aber das wusste ich.

Ich habe den Aufenthalt dann abgebrochen. Meine Betriebstemperatur war schon zu hoch. Wenn man weiß, dass es in Hong Kong ganz coole Hotels in toller Lage gibt, dann verliert man ein wenig die Laune. Interessanterweise hat das Hotel den Aufenthalt einbehalten (meistens bekommt man das bei einer problembehafteten Abreise zurück). Es hat auch keine Entschuldigung als Email gegeben. Na Hauptsache sie konnten mir mitteilen, dass sie die SPG Suiten Upgrades nicht hergeben. Ne, war nicht so mein Fall. Ich habe es als Reibungsverlust verbucht.

BoardingArea