Trip Report eines absolut chaotischen Fluges von London nach München …

London (LHR) – München (MUC)
A320 Business
British Airways Meilenticket
Champagner: Castelnau

Irgendwie musste ich von London zurück. Ein Executive Club Meilenticket mit der British Airways Business hat sich angeboten.

Noch im Hotel habe ich einen online Check-in versucht. Nix möglich, die Page hat meinen Flug nicht einchecken lassen. Das ist meistens ein Indiz für Troubles. So sollte es auch sein.

Am Airport war mein erster Weg zu den Automaten. Check-in nicht möglich. Ein Error wurde ausgeworfen. Dann ging die Odyssey mit British Airways los.

Eine Vorbemerkung: Ich war bei diesem Chaos immer freundlich und höflich. Da haben sehr viele Passagiere komplett ihre Nerven verloren. Soweit habe ich mich aber schon unter Kontrolle, dass ich mich über Dinge, die ich nicht ändern kann, nicht ärgere.

Meine erste Stunde am Airport: Ich hab mich mal für eine Stunde in die ewig lange Schlange beim Business Check-in angestellt. Man lernt Menschen kennen und ist auch irgendwie amüsant, aber ich kann mir spassigere Dinge als eine Stunde in der Business Schlange zu stehen vorstellen. Hier hat man normal Flüge abgefertigt, also Normalbetrieb.

Meine zweite Stunde am Airport: Beim Check-in angekommen hat sich das Problem ein wenig geklärt. Aufgrund von Wetteranomalien musste British Airways Flüge streichen. Der nette Herr beim Check-in hatte einen A4 Zettel voll mit Flugnummern. Leider war mein Flug nicht dabei, aber ich war auf einen Flug am nächsten Tag gebucht. Er hat mich zu einem anderen Schalter geschickt, er könne mir nicht weiterhelfen. Schließlich bin ich unverrichteter Dinge ohne Ticket abgezogen. Dort bei diesem anderen Schalter war ein Team von British Airways, die den gestrandeten Reisenden helfen hätten sollen. Ich durfte mich bei dem Schalter, wo ich mir mein Ticket holen hätte sollen, nicht anstellen. Ich hab’ mich in die Schlange für dieses Problemlösungsteam angestellt. Als ich dran war, ist die Dame mal davongelaufen. Sie ist nach 10 Minuten wieder zurückgekehrt. Daraufhin hat sie gemeint, ich müsste meine Ticketveränderung online bestätigen. Sonst müsste ich die Hotline anrufen.

Meine dritte Stunde am Airport: Laptop auf und rein in Buchung. Jetzt war mein Flug vom Abend zwar gestrichen. Einen neuen Flug konnte ich nicht auswählen. Die Page hat einen Error ausgeworfen. Ich bin wieder zurück zu dem Notfallteam, habe mich angestellt. Die Dame ist wieder mal weggelaufen. Sie hat die gleiche Story wieder erzählt. Nur online oder über das Callcenter. Meine Error Meldung hat sie nicht wahrgenommen und war überhaupt nicht kundenorientiert. Das Callcenter war überlastet und es gab nur mehr ein Besetztzeichen. Dann habe ich mir die Buchung aufgerufen und bin wieder zurück zu diesem Notfallteam. Ich habe mich wieder angestellt, die Dame ist wieder weggelaufen, hat wieder mit anderen Personen gesprochen und irgendwann hatte ich ihre Aufmerksamkeit. Ich habe ihr die Error Meldung am Laptop gezeigt. Die Dame ist wieder weg gewesen. Nach drei Stunden hat dann großzügigerweise ein Trainee in die Buchung reingeschaut. Ich habe den Flug akzeptiert. Expertflyer hat keine frühere Verfügbarkeit ab Heathrow gezeigt. Endlich gab es für den nächsten Morgen mein Ticket.

Meine vierte Stunde am Airport: Die Fluggastrechte zwingen die Airlines bei Flugausfällen ein Hotel zur Verfügung zu stellen. Das hatte ich noch nicht. Ich bin also auf die andere Seite des T5. Dort war beim Schalter für die Hotels das absolute Chaos ausgebrochen. Da hätte man stundenlange Wartezeiten gehabt.

Meine fünfte Stunde am Airport: Ich bin aus der Schlange für die Hotels zurück zum Business Bereich. Dort bei diesem Emergency Team habe ich schon gefragt, ob es denn die Hotelvoucher nicht auch beim Business Check-in geben würde. Ja, aber dieser Schalter würde erst in einer halben Stunde aufsperren. Dann habe ich mich mit 20 anderen Passagieren bei einem Schalter ohne Mitarbeiter angestellt. Schließlich ist irgendwann ein Mitarbeiter erschienen. Den Voucher für das Marriott Heathrow / Windsor (Review) hatte ich sehr flott. Das Marriott liegt aber weiter entfernt und nicht mehr in der Zone für den kostenlosen öffentlichen Verkehr. Die Hotel Hoppa Voucher hatte die Dame aber nicht mitgenommen. Nochmals 10 Minuten Wartezeit und ich hatte den Voucher für den Bus.

Meine sechste Stunde: Mit einem absolut überfüllten Bus bin ich vom Airport Heathrow zum Marriott Heathrow / Windsor. Obwohl ich als Marriott Platinum Premier noch ein Upgrade bekommen hatte, war das ein absolut übles Hotel. Das von British Airways bezahlte Abendessen im Hotel war vollkommen ungenießbar.

Am nächsten Morgen musste ich für meinen Flug früh raus. Weil ich einen Koffer aufzugeben hatte, durfte ich mich wieder eine halbe Stunde beim Business Check-in anstellen.

Der Fast Track in Nord war sehr flott. Es war eigentlich keine starke Reisezeit. Die British Airways Lounge in Nord (Review) fand ich interessanterweise ganz gut.

Der Flug selbst war wie man sich eben eine Inner-Europäische Business vorstellt. Es gab zwar Priority Boarding, aber alle Passagiere fuhren mit dem gleichen Bus. Mein letzter Platz in der Business hatte einen freien Nebenplatz.

Der Flug war ereignislos. Es gab genau ein Getränkeservice und ein nicht-essbares Frühstück. Das versprochene verbesserte Catering konnte ich nicht wahrnehmen.

Von dieser Vorstellung war ich gröber irritiert. Jetzt ist Heathrow ein Airport, wo es eigentlich immer wieder Wetterprobleme gibt. British Airways hat da so getan, als würden sie das erstmalig erleben. Man zwingt die Passagiere in eine online Problemlösung. Wenn die aber nicht funktioniert, dann strandet man und wird nur im Kreis geschickt. Callcenter überlastet. Mitarbeiter kennen sich nicht aus. Ewige Warteschlangen. Mitarbeiter laufen mehrfach einfach davon. Mitarbeiter vergessen Voucher für den Hotelbus. Wenn es einen online Error gibt, hat man irgendwie keinen Ansprechpartner. Da ist man so richtig ohnmächtig. Es hilft auch freiwillig niemand weiter. Es glaubt einem auch keiner, dass es einen Error gibt.

Flugausfälle können passieren. Hier ist jetzt kein allgemeiner Streik passiert. Hier war auch keine extreme Wetterkonstellation. Lufthansa ist am gleichen Abend ohne Unterbrechung weiter von London nach Deutschland geflogen. Das selbstgemachte Chaos von British Airways hat mich doch ein wenig irritiert. Man hat eine absolut normale Sache komplett aufgebauscht.