Review der neuen Asiana First Lounge am Airport Seoul Incheon …

Asiana ist mit den Lounges und dem Premium Check-in vom West Wing in den East Wing von Terminal 1 gezogen. Die neue Asiana First Lounge liegt jetzt bei Gate 11.

First Check-in und Fast Track haben super funktioniert: SPEED: Asiana First (Premium) Check-in Seoul Incheon

Asiana verzichtet bis auf die Begleitung vom Premium Check-in zum Fast Track auf einen Escort. Man muss sich also nach der Fast Track Sicherheit und Ausreise den Weg zur First Lounge selbst suchen. Kein großes Drama, wir sind alle zeitlich und räumlich orientiert. Manche Airlines wie z. B. Thai sind da mit der Begleitung sehr extrem, andere Airlines nehmen das doch eher lockerer. Asiana hat letztere Variante gewählt.

Bei Gate 11 ging es mit der Rolltreppe rauf. Eine zwar freundliche Dame hat alle Passagiere darauf hingewiesen, dass es sich hier um die Business Lounge handeln würde. Würde man nicht das große Schild zur First Lounge lesen, dann würde man vielleicht sogar denken, es gäbe hier nur eine Business Lounge. Man musste den Boardingpass scannen und wurde dann in die First Lounge vorgelassen. Ein automatisiertes Gate ist vielleicht für eine First Lounge doch ein wenig zu unpersönlich. Andere Airlines haben in der First Lounge eigene Mitarbeiter, die jeden First Passagier in der Lounge kennen und seine Flugzeit wissen. Hier war es ein automatisiertes Gate.

Die neue Asiana First Lounge ist ganz nett geworden. Die riesigen Fenster bieten einen super Blick über den Airport. Sie besteht aus einem großen Raum. In einer Ecke befindet sich ein Buffet. Abgehend von der Lounge sind offene Ruheräume.

Vom Design her fand ich es ganz gut. Es gibt aber Business Lounges und auch Banken mit einer ähnlichen Einrichtung. Die Lounge ist für die wenigen First Passagiere riesig. Von daher ist die Lounge doch sehr großzügig geraten.

Das Catering war nett. Das Angebot an Getränken und Speisen war aber nicht übertrieben kreativ. Auch da würde ich sagen, dass es Business Lounges mit viel besserem Catering gibt. Gerade bei einer First Lounge erwartet man mehr Raffinesse und hochwertigere Drinks. Es war jetzt sicher nicht schlecht, aber wir reden hier über eine First Lounge am Heimatflughafen der Airline. Für eine First Lounge war es wirklich nicht überragend oder irgendwie speziell.

Die Lounge hatte ein riesiges Problem. Es war da saukalt. Ohne Jacke konnte man nicht sitzen. Auch das fand ich seltsam. Das ist ja kein chinesisches Restaurant in der Provinz, wo alle Gäste mit Jacken essen. Das kann leider wirklich nicht sein. Mir haben ja die Mitarbeiterinnen Leid getan. Die haben richtig gefroren.

Die Lounge ist neu, super sauber und modern. Die Aussicht hat mir gut gefallen. Es ist eine passable First Lounge, jedoch mit den Top First Lounges kann sie leider nicht mit. Da geht viel mehr. Den Premium Check-in für die First Passagiere muss man positiv der Lounge anrechnen.

BoardingArea