Review des neuen First (Premium) Check-in der Asiana in Seoul Incheon …

Im Oktober hat Asiana die neuen Lounges im East Wing bezogen. Man ist also vom West Wing zum East Wing in Terminal 1 umgezogen. Gleichzeitig hat man am äußersten Teil des Terminal 1 einen Premium Check-in für First Passagiere eröffnet.

Abgetrennte First Check-in Bereich sind gerade große Mode. Airlines mit einem starken Bekenntnis zu ihrer First bauen alle gesonderte Fast Track und Check-in Bereiche. So hat das Asiana auch gemacht und ein kleines Gebäude in den Incheon Airport hineingestellt. Ein direkter Zugang vom Eingang ist nicht möglich. Ein Bypass zum Fast Track gibt es auch nicht. Der Fast Track liegt aber nur ein paar Meter hinter dem Premium Check-in Bereich. Zum Eingang sind es auch nur ein paar Schritte.

An diesem Teil des Airports ist echt wenig los. Hinter der Absperrung des Premium Check-in war noch weniger Betrieb. Eigentlich war dort niemand.

Genau eine Mitarbeiterin hat am Check-in gewartet. Der Dame habe ich meinen Reisepass gezeigt. Sie hat einen Griff gemacht und hatte bereits vorgedruckt meinen Boarding Pass und die Einladung zum Fast Track  in der Hand. Vor dieser Schnelligkeit war ich absolut verblüfft.

Freundlich wurde ich geschnappt und zum Fast Track begleitet. Der ist nur ein paar Meter entfernt. Dort hat sie mir einen guten Weiterflug gewünscht und musste sich verabschieden. First Class Begleitung in Seoul gibt es – wie hier bei Asiana auch – aber eben nur bis zur Sicherheit.

Der Fast Track hat schnell gearbeitet und ich war flott in den Terminal entlassen. Da muss sich der First Passagier dann selbst den Weg in die Lounge suchen. Eine Begleitung zum Flugzeug von der Lounge aus entfällt bei Asiana auch.

Dieser Premium Check-in, Kombination mit dem Fast Track und eigenständiges Suchen der Lounge im Terminal selbst hat mich sehr an Singapur und die Singapore First erinnert.

Von der Schnelligkeit war man da bei Asiana Top. Vom Check-in bis nach der Sicherheit war ich locker in ein paar Minuten (weit unter 5) durch. Flotter geht das nur mehr, wenn man einen eigenen First Terminal (wie z. B. in Frankfurt) hätte. Da sind die Wege einfach kürzer. Hier aber ist man schon beim Speedtest in der Top Liga dabei.

First Check-in Bereiche finde ich schon sehr cool. Asiana macht es extrem effizient und schnell. Da geht es nicht so sehr um Stil und Angeben, sondern um Performance. Gleichzeitig war man sehr freundlich. Gefällt mir.

BoardingArea