Review einer Studio Suite im Park Hyatt New York …

Das Luxussegment ist in New York extrem überteuert. Da kommt einem Tokyo, London und Paris wie günstige Urlaubsziele vor. Das Park Hyatt New York macht da voll mit und bewegt sich stabil mit Steuern und Gebühren bei 1 000 Euro für ein Standardzimmer. 1 000 Euro finde ich für ein reguläres Zimmer in einem Stadthotel doch ganz schön viel. Mit 30 000 Punkten war es aber auch machbar und so habe ich ein wenig meinen World of Hyatt Account geplündert.

Die Location des Park Hyatt gleich gegenüber der Carnegie Hall ist wirklich extrem zentral. Zentraler kann man in New York wahrscheinlich nicht mehr wohnen. Das ist eine Top Location.

Das Hotel nimmt die untersten Etagen eines Hochhauses ein. View rüber auf den Central Park gibt es nur von Zimmern ganz oben und dem Fitnesscenter. Der Pool schaut gemeinsam mit vielen Zimmern auf die Carnegie Hall und die umliegenden Hochhäuser. Es gibt aber auch Zimmer – wie das in New York doch häufiger ist – ohne nennenswerten Ausblick.

Beim Eingang wurde ich sehr freundlich begrüßt. Es ging dann einige Etagen hoch in die Lobby des Hotels. Der erste Eindruck war gar nicht so sehr US Hyatt, sondern wie man das von den asiatischen Park Hyatt Hotels eher kennt. Sehr stylish, minimalistisch und reines Design. Das hat mir schon gleich beim ersten Betreten sehr gut gefallen und das Hotel kommt wirklich luxuriös rüber.

Der Check-in war dann nicht so toll. Obwohl man eigentlich munter alle Suiten verfügbar hatte, brauchte es eine Diskussion, um ein Globalist Upgrade in eine Suite zu bekommen. Es ist dann nach Rückruf bei irgendjemanden großzügigerweise eine Studio Suite geworden. Das wäre eigentlich das Upgrade, was man in den Terms and Conditions vorsehen würde. Das geht alles sicher besser und Preis für den Empfang bekommen sie dafür nicht.

Die Suite war wie gesagt eine Studio Suite, was man mit einer Junior Suite vergleichen kann. Es war eigentlich ein großer Raum mit einer leicht abgetrennten Sitzecke. Die sehr moderne und elegante Gestaltung hat mir wirklich gut gefallen. Das luxuriöse Badezimmer fand ich das Highlight. Eigentlich war die Suite sehr sauber und auf die Details hat man geachtet. Es hat bis auf eine Ausnahme alles gepasst und das ist ein wirkliches luxuriöses Hyatt, wie man das eben von den internationalen upscale Hyatt Häusern kennt. Der View auf die Carnegie Hall fand ich schon ein Highlight.

Beim näheren Hinschauen gab es eine sehr unangenehme Abweichung von den Sauberkeitsstandards. Ich erspare euch die Details. Das kann passieren, soll nicht geschehen und hat mir einmal Punkte im Wert einer ganzen Nacht gebracht. Die Kompensation finde ich angemessen.

Die Hardware ist für New York außergewöhnlich. Man bietet einen sehr großen echt geilen Pool mit View in einer hohen Etage. Das Fitnesscenter spielt alle Stücke. So einen Pool (überhaupt einen Pool) und so ein Fitnesscenter findet man in New York sehr selten. Schwimmen über den Dächern von New York kann schon was ;)

Wer Reviews des Park Hyatt New York kennt, weiß um die Service Probleme. Die haben sie definitiv. Bei den Mitarbeitern ist es wie Roulette spielen. Manchmal hat man Glück und ein motiviertes, höfliches und freundliches Gegenüber vor sich. Dann wiederum haben sie Mitarbeiter, wo man sich fragt, was geht in einem Management vor, solche Personen auf Gäste loszulassen. Beim Frühstück war ein untragbares Team unterwegs. Die Dame beim Empfang war mal komplett genervt, mir die Regeln für das Globalist Frühstück zu erklären. Es ist halt leider in jedem US Hyatt anders, ich kann da nichts dafür. Dann habe ich mir noch erdreistet, mir im komplett leeren Restaurant einen anderen Sitzplatz zu suchen. Die Dame war schon mal grenzwertig. Richtig unangenehm war dann der Kellner. Der hat mir das Essen einfach hingeworfen und war komplett untragbar. Der Mitarbeiter war so richtig aggressiv und ist vollkommen aus dem Rahmen gefallen. Bei Jahren in Hotels ist mir das noch nie passiert, aber ich habe mich echt gefurchten. Ich hatte so das Gefühl, wenn ich jetzt noch irgendwas sage, dann krieg ich einen in die Fresse. Das darf in einem Hotel einfach nicht passieren und man muss die Gäste vor solchen Mitarbeitern schützen. Ich möchte eigentlich keine Angst haben. Noch skurriler wurde die Situation – begleitet mit asiatischer Entspannungsmusik – durch ein ständiges Geschrei aus der Küche. Also in diesem menschenleeren Restaurant, ich mit diesem aggressiven Kellner, der überforderten Frau Supervisor die mit ihren Mitarbeitern gestritten hat und im Hintergrund eine Art Fight Club Hintergrundgeräusch. Ich bin sicher bei solchen Dingen keine Sissy. Ihr kennt mich, ich bin Wiener und Unfreundlichkeit ist unser normaler Umgang, aber was das dort war, hat mich sehr schockiert. Gut, dass man als Globalist auch Roomservice Frühstück bestellen konnte. Das habe ich dann die nächsten Tage getan.

Man darf beim Service kein asiatisches Luxushotel erwarten. Das wird man nicht bekommen. Man darf eigentlich beim Service überhaupt nichts erwarten, dann wird man auch nicht enttäuscht. Die Hardware ist richtig toll. Das Park Hyatt ist ein sehr modernes und gut gestaltetes Luxushotel. Häuser auf einem internationalen Ausstattungslevel gibt es in den USA doch nicht so häufig. Das bleibt immer so eine Art US Interpretation eines internationalen Luxushotels. Hier im Fall des Park Hyatt ist es nicht so. Für 30k Hyatt Punkte würde ich es wieder buchen. In New York bekommt man damit ein doch echt sehr schönes Hotel mit einer endgeilen Hardware und perfekten Lage.

Der Stay war natürlich vor Ausbruch von Covid-19!

BoardingArea

Alle Deals täglich in deinem Postfach

Den Email Newsletter bestellen und keinen Deal mehr verpassen! Gesammelt alle Artikel easy als Email erhalten!

Perfekt! Alles klar. Du hat den Newsletter abonniert!