Suite Upgrade verweigert: Andaz Wien

… und warum mir World of Hyatt immer mehr egal wird …

World of Hyatt Globalist wird in der Vielflieger Szene gerne als der Must-Have-Hotelstatus abgefeiert. Die Benefits sind auf dem Papier doch sehr durchschlagend. Man garantiert Suite Upgrades (bei Verfügbarkeit), Frühstück (bei den Luxusmarken auch über In-Room-Dining), Suite Upgrade Voucher für vier Upgrades für je eine Woche und natürlich Club Zugang.

Seit über einem Jahrzehnt halte ich den Globalist (vorher: Diamond) Status, bin auf dem Weg zum Lifetime Globalist Status und habe mich gern als Hyatt Fanboy bezeichnet. Bei vielen Hotelmarken gibt es wellenförmige Bewegungen der Recognition. Manchmal ist die eine Hotelkette gerade in einem Aufwärtstrend und eine andere Hotelkette fällt ab. Bei World of Hyatt merke ich in den letzten Jahren eine stetige Abwärtsbewegung. Noch vor einem Jahrzehnt haben die Suite Upgrade Voucher in die wirklich guten Suiten geführt. Noch vor einem Jahrzehnt wurde man gerne beim Check-in von einem Manager begrüßt oder noch vor einem Jahrzehnt wurde man von den Hotelmitarbeitern mit dem Namen angesprochen. Nicht, dass ich das für mein Ego brauchen würde, aber es war so eine Hyatt Grundeinstellung. Die kleine Hotelkette hat ihre Statuskunden umsorgt. Man muss aber leider sagen, die Zeiten sind vorbei. Viele Hotels haben – um Upgrades zu verhindern – irgendwelche Fake Junior-Suite Kategorien erfunden. Mit dem Namen wird man schon länger nicht mehr angesprochen. Bei den Covid-19 Kulanzregeln war man eigentlich überhaupt nicht kulant, sondern sogar ein wenig evil. Man hat zwar 2021 die Statusanforderungen halbiert, aber im Vergleich zu allen anderen Hotelmarken hat man den Status nicht verlängert.

Vielleicht gibt es gerade zu viele Kunden mit Globalist Status. In den Staaten wirft man Statusnächte mit Kreditkarten nach. Status Match Promos haben es mitunter sehr einfach gemacht. In Europa muss man aber die 60 Nächte schön brav erschlafen. Mit den doch eher wenigen internationalen Hyatt Hotels ist das gar nicht so einfach. Den großen Aufbau internationaler Häuser sehe ich gerade auch nicht. Bei der Small Luxury Hotels Kooperation kauft man sich bei Buchungen überteuert Statusnächte und Punkte. Thompson und Alila wirken wie ein Fremdkörper. Die neuen All-inclusive Hotelburgen muss man mögen. Die Entwicklung der internationalen klassischen Hyatt Marken wie Park Hyatt, Grand Hyatt usw. stockt. Ich sehe World of Hyatt gerade sehr kritisch. Wahrscheinlich werde ich nach über einem Jahrzehnt mit Status 2022 meinen Status verlieren.

Eine Begebenheit dieses Jahr hat mir so richtig die Augen geöffnet. World of Hyatt ist nicht mehr das was es einmal war.

Vor der Buchung des Andaz Wien habe ich mir die Verfügbarkeit von Upgrades angesehen. Zwei Zimmer in jeder Kategorie waren online buchbar. Nach tausenden Hotelnächten in unterschiedlichsten Hotelmarken mit genau dieser Konstellation habe ich eigentlich mit keinem Drama gerechnet. Die Rechnung habe ich aber ohne das Andaz Wien gemacht.

Ein Pärchen war vor mir an der Rezeption. Die Dame hat bei Buchung mit einer Online Travel Agency freundlich und langwierig den Gästen Wien und das Hotel erklärt. Als ich dann an der Reihe war, gab es doch eher einen sehr ruppigen Empfang. Auf die klassischen Begrüßungsformeln (“Thank you for your loyalty …) hat die Dame großzügig verzichtet. Dafür gab es sehr harsch die Aussage, für mich gäbe es nur ein Standardzimmer. Das Hotel sei ausgebucht. Für mich war das doch ein wenig überraschend. Hätte ich das gewusst, hätte ich einfach ein anderes Hotel gebucht. Im Suchergebnis bei Hyatt waren noch dazu immer alle Zimmerkategorien rauf und runter verfügbar.

Also so richtig als loyaler Gast habe ich mich nicht wirklich gefühlt. Upgrade Games nerven auch so richtig. Ich habe dann um ein Gespräch mit einem Manager gebeten. Oft klärt sich das dann ja.

Mit der folgenden Situation habe ich dann nicht gerechnet. Die diensthabende Rezeptionsleiterin (keine Managerin) hat sich gemeinsam mit fünf weiteren Mitarbeitern in eine Art Oppositionsstellung an der Rezeption (die es bei Andaz eigentlich nicht gibt) gestellt. Wie bei einem Tribunal waren da auf einmal fünf Mitarbeiter gegenüber, die abwechselnd mit mir gesprochen habe. Sehr ungewöhnlich und fand ich eine äußerst unangenehme Situation.

Auf meine Bitte, mir doch eine der verfügbaren Suiten zu geben, gab es eine klare Absage. Diese Suiten wären nicht frei. Ich habe dann gemeint, was würde passieren, wenn ich eine Standard-Suite buchen würde. Dann gab es den steilsten Satz einer Rezeptionsmitarbeiterin ever:

“Wenn sie eine Suite buchen, dann bekommen sie die auch. Als Upgrade gibt es für sie heute keine Suite.”

… und es ging so weiter:

“Uns ist egal wenn sie sich bei Hyatt beschweren.”

und so:

“Uns ist egal was Hyatt sagt.”

Ein Versuch meinerseits die Bedingungen von World of Hyatt zu erklären (Suite Upgrade bei Verfügbarkeit einer Standard-Suite) ist kläglich gescheitert. Dazu frage ich mich noch immer, wie kann ein Hotel ausgebucht sein, aber wenn man eine Suite buchen würde, man die auch erhalten?

Man hat mich extrem unfreundlich abserviert und das war eine äußerst unangenehme Situation. Auf die Frage nach einem Manager meinte man, kein Manager wäre verfügbar und man würde für mich auch niemanden anrufen. Ich erinnere mich noch, als “Access to Hotelmanager” ein Statusbenefit war.

Einmal so richtig gedemütigt bin ich dann meiner Wege gegangen und habe mir ein andere Herberge gesucht.

Die persönlichen World of Hyatt Globalist Kundenbetreuer funktionieren noch einigermaßen. Die hat sich die Buchungslage angesehen und auch Standard-Suiten gesehen. Auch diese Tribunal-Situation beim Check-in hat ihr überhaupt nicht zugesagt. Auf meine Bitte hin hat sie eine Beschwerde gestartet. Nach einem Angebot des Hotels von 5.000 Punkten hat Hyatt diesen Fall übernommen und 12.000 Punkte (Wert einer Hotelnacht) gutgeschrieben.

Die Interaktion im Andaz Wien war für mich schon ein sehr negatives Highlight. Jetzt gibt es natürlich Upgrade Games und schwarze Schafe bei allen Hotelmarken. So naiv das nur Hyatt zuzuschreiben sollte man sicher nicht sein. Bei Hyatt ist die Situation aber doch ein wenig anders. Ein Hyatt steuert man als Statuskunde direkt an. Die anderen Hotelmarken wie IHG, Marriott oder Hilton haben einfach viel mehr Häuser als Alternativen.

Natürlich kann man diese “Recognition” durch das Andaz Wien als Einzelfall einfach abschreiben. Für mich ist es aber ein weiteres Teil im Puzzle einer Abwärtsbewegung von World of Hyatt.

Kommentare 29
  1. Ich hab schon ein paar Mal übergeht das Hotel zu buchen – aufgrund deines Berichts werde ich das jetzt nicht tun. Das Park Hyatt in Wien ist ohnehin ein Highlight- nur halt sehr hochpreisig- auch mit Punkten …

  2. Ich würde jetzt nicht generell alles verteufeln. Ja , wie richtig bemerkt , in den USA ist easy den Status zu machen aufgrund der vielen KK Angebote. Und ja, bei uns in Europa ist wirklich schwer den Status zu halten. Ich würde sagen das bei dir war ein Einzelfall. Ich habe im Grunde immer positive Erfahrungen als Globalist gemacht und schätze Hyatt als Kette sehr. Auch ich werde dieses Jahr den Status nicht halten können .
    Trotzdem finde ich Hyatt besser als Hilton und Co.

    3
    2
  3. Wir haben Hyatt Kette so richtig dieses Jahr entdeckt. Berufliche Reisen mache ich kaum seit Corona aber dafür reisen wir viel privat. Mit 2 Kindern und hauptsächlich bei Fernreisen mit entsprechender Planung konnten wir über Hyatt Punkte echt paar Highlights sehr günstig buchen. So was bei Hilton oder Marriott wäre einfach nicht machbar.

    Bin aber jetzt gespannt wie die Qualität sein werden. Demnächst stehen 2 Hyatt Aufenthalte in London und Montreal an.

    3
    5
  4. Hier zeigt sich eine Anspruchshaltung die unverschämt anmutet. Ich bin für jeden Upgrade dankbar und wenn ich eine Suite will, dann buche ich eine. Suite Upgrades gibt es “bei Verfügbarkeit” und in diesem Fall hatte das Hotel entschieden, dass die Suites für einen Upgrade nicht verfügbar sind. Punkt!
    Nur weil man einen Status hat (den ich auch habe, wenn auch nict bei Hyatt) heisst das noch lange nicht, dass alle nach der Pfeife tanzen müssen.
    Und warum man eine Entschädigung geleistet hat erschliesst sich mir auch nicht so richtig.
    Tut mir leid, aber solche DYKWIMs sind mir ein Graus!

    4
    24
    1. Ich sehe das anders. Das hat doch IMHO nichts mit DYKWIA. Ganz im Gegenteil – wie du schon sagst, geht es doch um den Anspruch laut t&c.. meinen Anspruch auf Zinsen bei meiner Bank lasse ich doch auch nicht verfallen, wenn mir die Bank sagt, dass das Geld schon für einen anderen Kunden reserviert ist..

      13
      3
    2. Danke. In einem Hilton oder bei IHG brauche ich so nicht argumentieren. Da ist das durch die T&C’s nicht gedeckt. Bei World of Hyatt ist das aber wie bei Marriott Bonvoy anders. Marriott Bonvoy und auch World of Hyatt sind nicht so auf Punkte fokussiert wie Hilton Honors oder IHG One Rewards. Bei Hyatt und Marriott geht es eher um die Benefits.

      Ein Suite Upgrade ist wie Club Zugang ein Benefit. Dann könnte ein Hotel auch sagen, naja wir haben schon so viele Club Gäste, für sie gibt es den heute nicht.

      Ich empfinde auch keine Dankbarkeit. Da bin ich relativ berechnend. Wenn ein Hotel und eine Marke funktionieren, dann ist es das, wenn nicht aussteigen. Ich halte auch aus Mitgefühl keine Aktien. Man darf sich bei diesen Kundenbindungsprogrammen nicht zu stark von Gefühlen leiten lassen. Das ist keine echte Loyalität wie zwischen zwei Menschen. Wenn es klappt super, wenn nicht, dann Tschüss.

      12
      7
    3. Mit DYKWIA wäre mir das wahrscheinlich nicht passiert. Hotels vorher zu informieren ist mir aber zu zeitintensiv. Es würde auch meine Berichte verfälschen, ich müsste ständig meine Meinung verdrehen.

      Vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt. Es waren zwei Standardsuiten verfügbar. Das hat man ja auch selbst bestätigt, dass man sie noch buchen kann und ich sie dann auch bekommen würde. Die Terms and Conditions sind da relativ eindeutig. Wenn Standardsuiten verfügbar, dann Standardsuite, wenn keine Standardsuite verfügbar, dann das höchste verfügbare Zimmer. Ein Hotel kann nicht einfach alle Zimmer munter verkaufen und selbst bestimmten, dass man einfach keine Upgrades hergibt. Deswegen auch die Kompensation, weil es klar gegen die T&Cs von World of Hyatt war. Bei Hilton oder IHG schaut die Sache anders aus, das ist klar, bei World of Hyatt ist das aber so wie auch bei Marriott Bonvoy.

      Müsste ich jetzt auch dankbar sein, dass ein Hotel für einen Globalisten Club Zugang hergibt, oder wenn das Hotel gerade keine Lust hat es den Zugang nicht gäbe. Oder wenn das Hotel keine Lust auf Frühstück hätte, es dann kein Frühstück gäbe usw. Wenn man Part of the Game sein will, dann muss man mitspielen.

      13
      4
    1. Wenn man sich z. B. die Alila Page ansieht und man sie mit der Park Hyatt Page vergleicht. Bei Alila muss man schon suchen, dass man mitbekommt, dass das eigentlich Hyatt Hotels sind. Nicht einmal der Link Loyalty Programm führt zu World of Hyatt, sondern zu einer Alila Page. Ganz unten hat man versteckt das Hyatt Logo. Spannenderweise gibt es da aber gar keinen Link zu Hyatt, sondern nur das Bild. Bei Reservation wird man auch nicht zu World of Hyatt weitergeleitet, sondern zu einer Alila Page.

      Ich weiß nicht, aber nur ein World of Hyatt Schild auf eine Rezeption zu stellen, das macht ein Hotel nicht zu einem Hyatt. Derzeit betreibt Hyatt aber Erweiterung genauso. Man kauft irgendwelche Marken und dann wird dieses Hyatt Schild auf die Rezeption gestellt. Klar IHG macht das genauso, aber die hatten auch nie diesen Anspruch.

      3
      1
    2. Kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Alila Ubud wusste ziemlich genau, was man einem Globalist “bieten” kann. Da wurde an nichts gespart.

      3
      1
    3. Kann ich auch nicht nachvollziehen. Kommen gerade aus dem Alila Jabal Ahkdar, welches viele Park Hyatts in den Schatten stellt. Eine tolle Ergänzung des Hyatt Portfolios. Wie nun die Webseite gestaltet ist, ist mir ziemlich gleich…

      2
      3
    4. Da kann man sicher diskutieren und das Haus würde mich auch sehr interessieren. Aber was macht man mit Caption (gibt es gerade ein Hotel), JDV, Destination und diese ganzen All-inclusive Marken. Ich muss ehrlich sagen, ich habe den Überblick verloren und verstehe die Entwicklung wo man hin will gerade überhaupt nicht. Hyatt wirkt gerade ein wenig wie Resteessen oder so eine gemischte Platte in einem Gasthaus, wo man nicht genau weiß, was das alles soll. Wo ist da eine Gemeinsamkeit, außer das Schild auf der Rezeption.

      2
      2
  5. Diese Anspruchshaltung von sogenannten Statuskunden nervt. Wenn ich in einer Suite wohnen und Loungezugang garantiert haben möchte, buche ich das. Und ob etwas „verfügbar“ ist oder nicht, entscheidet ganz bestimmt nicht der Gast. Irgendwie erinnert mich das an die Flughafenlounges, die von eben diesen „Statuskunden“ überfüllt und vollgestopft werden und den zahlenden First- oder Businesskunden den bezahlten Platz nehmen. Diese Herrschaften fliegen dann Economy, hinterlassen aber ihr Handgepäck ganz selbstverständlich in den Gepäckfächern der Business Class. Schönen Sonntag Abend.

    4
    24
    1. Ich versuche es dir einfacher zu erklären: Ich gehe jeden Tag in den Supermarkt und hole mir brav die Rabattmarken ab. Ich klebe sie ins Rabattheft ein und wenn es voll ist, dann gehe ich in den Supermarkt. Fünf Leute vor mir haben auch ein Rabattbuch und erhalten den Rabatt. Wenn ich an der Reihe bin beschließt die Mitarbeiterin am Supermarkt, dass es heute keinen Rabatt mehr gibt. Natürlich kann man jetzt sagen, dass ich den vollen Wert der Waren bezahlen sollte, aber was ist mit dem Rabattbuch.

      Wenn es verkauft wird und auch gesagt wird, man könnte die Standard Suite noch immer kaufen und würde sie dann auch erhalten, dann ist sie verfügbar. Das ist bei Hyatt nicht wie bei IHG oder Hilton, wo das wirklich eine Sache des Hotels ist. Du hast das Spiel nicht verstanden.

      10
      5
    2. Bei Hyatt solltest du keine Suite kaufen. Mit 6k Punkten kann man eine Reservierung in eine Suite und mit 9k Punkten in eine Premium Suite umwandeln. Wer bei Hyatt wirklich Suiten kauft, der kann wahrscheinlich nicht rechnen, oder Geld ist egal oder man ist faul.

      2
      3
  6. Aber ist das nicht eh ein sehr merkwürdiges Hotel, dieses Andaz Wien? Du warst ja schon mehrmals dort… Ich habe ein paar Mal (auch als Globalist) dort übernachtet, die Zimmer wirklich nicht beeindruckend, in jeder Kategorie die gleichen Drucke (oh, wir sind so “artsy!”), Lage innerhalb Wiens sowieso schlecht (außer man will eh nur am Bahnhof sein), an der Rezeption (in meinen Fällen zumindest nur) Ladies der Generation Z – viel Geplapper, wenig Ahnung (das klingt gemein, aber es ist so!), als Begrüßung auf dem Zimmer (in meiner Erinnerung) drei kleine Süßigkeiten mit einem unverbindlichen Gruß der GM, “freie” Minibar praktisch nicht existent? Happy Hour wird pünktlichst abgeräumt (sehr übersichtlich…), billigster Fusel, überhaupt keine Atmosphäre, es wirkt gezwungen. Da ist zB das Andaz München schon ein ganz anderes Kaliber, allein schon wegen des Pools! In Wien jedenfalls bis auf weiteres (leider) Marriott, Park Hyatt hat in 2022 einfach nur noch lächerliche Preise.

    7
    2
    1. Du hast das “merkwüridige” Hotel treffend beschrieben. Und ja, die Mädels an der Rezeption sind nicht die hellsten Kerzen auf der Torte :-)

      8
      3
  7. Ich bin selbst Globalist und hab erst heute wieder dort übernachtet und hab bis jetzt immer die Andaz Suite oder Deluxe Suite erhalten. Andaz Suite wurde mir bei einer normalen Buchung gewährt und die Deluxe Suite bei einer Prive Buchung. Natürlich wurde immer das Standard Zimmer gebucht. Hier muss ich sagen, dass ich dort noch nie Probleme hatte.

    3
    1
  8. Deswegen nächtige ich NICHT mehr bei Hyatt. Ich kann mich aber noch erinnern wie du dich auf die Andatz Neueröffnung in Wien gefreut hast.Du warst aber auch schon mal früher dort oder, und da hat es gepasst So schnell kann sich das Statusleben zum schlechten drehen leider.
    Am Donnerstag gehts los nach Südamerika ohne Hyatt ;)

    8
    4
  9. Das deckt sich null mit meiner Erfahrung im Andaz Wien, das Personal dort war extrem freundlich und hilfsbereit. Dhaer audiatur etiam alteram part.

    1
    1
    1. Ich habe auch schon mal einen passablen Review geschrieben. Ich habe da jetzt keine Hater Ambitionen und verstehe die Aufregung hier in den Kommentaren auch nicht ganz. Ein von mir gern gelesener Restaurantkritiker bezeichnet mitunter ein sehr renommiertes Restaurant schon mal gern als “Oligarchenkantine”. Da bin ich ja sehr weit weg.

      Ich habe jetzt vier Stays dort hinter mir und habe den Eindruck definitiv nicht bekommen. Gerade einmal war ein Herr an der Rezeption sehr nett. Irgendwann hatte eine Dame sogar in Hörweite zu mir zu einer Kollegin gesagt: “Was wü denn der scho wieder”. Würde ich jetzt nicht unbedingt als freundlich werten.

      7
      1
  10. Also, ich kenne diese “Spielchen” bisher nicht. Im Gegenteil: Gerade im PH Dubai die Royal Suite bekommen (höchste Kategorie). Wenn man immer freundlich ist, die Wort “Danke” und “Bitte” kennt, bekommt man bei Hyatt so unendlich viel. Ich habe seit WoH NUR Suiten bis auf einmal Mainz (die haben ja nur 2) und Berlin (ist oft sehr gut gebucht). Ansonsten habe ich immer eine Standard, sehr oft sogar eine Premium-Suite bekommen (z.B. Präsi im PH Maildn, HR Thessaloniki…)

    1. Vielleicht komme hier exzentrisch rüber, aber in Real sind Leute erstaunt, weil ich sehr unspektakulär bin. Ein Check-in beginnt immer mit “Hallo (in Wien: Grüß Gott) Ich habe eine Reservierung” und dann gebe ich meinen Ausweis her und lasse das laufen. Würde ich mich vorher – wie das manche Blogger machen – alles anmelden und sagen, hey da kommt der Super-Blogger, dann würde es da nie Probleme geben. Ich müsste aber auch dauernd meine Meinung verbiegen lassen und könnte nicht schreiben, wie es wirklich war. Und es war einfach ein Desaster Check-in. Wie die Damen dann in dieser Opposition sich aufgestellt haben, habe ich mich schon von der Körpersprache aus der Situation gedreht, um nicht so in Konfrontation zu gehen. Wenn dann solche Sätze kommen wie “Für Sie haben wir keine Suite”, was hätte ich dann noch machen sollen.

      Den Globalist (bzw. vorher Diamond) habe ich irgendwas über 10 Jahre. Die internationale Hyatt Marke war so eine Luxusmarke, wo man von Hyatt Regency über Grand Hyatt bis Park Hyatt einen sehr hohen Standard erwarten konnte. Bezeichnend fand ich die Kleidung der Mitarbeiter. Der schwarze Anzug und das Kostüm waren so der typische Hyatt Mitarbeiter. Die Mitarbeiter waren auch in einem Fluß und waren ständig im Austausch in anderen Hotels. Das Service Level war bei Hyatt im Vergleich zu den anderen Marken ungleich höher. Der typische Hyatt Manager war auch Hyatt immer mehr verbunden als dem Inhaber. Das ist alles einfach allgemein gesehen nicht mehr der Fall.

      2
      3
  11. Ich sehe das genauso wie Sie! Es ist kein geschenk, sondern ein Anspruch, den Sie sich verdienten!
    Leider sind doch alle Ketten ähnlich und verweigern Dir oft das, was die Marketingabteilung verspricht!

    Erst vorgestern wieder: LHW Widder Hotel Zürich: Laut Status upgrade. Ist aber nicht verfügbar.
    Auf der Webseite kann man es buchen.
    Da ich nur eine Nacht da war, war es mir egal. Aber man merkt es sich.

    Im Hilton Conrad Seoul weigerte ich mich erfolgreich, das Zimmer zu nehmen, dass ich buchte. Ich buchte extra eine teure Kategorie, damit ich für die 8 Tage ein Suiten Upgrade kriegen kann. Auf der Webseite verfügbar beim Check in. Hier die ganze Story: http://www.gourmet-report.de/blog/reisebericht-hotel-conrad-seoul/

    1. Wobei ich Hilton als nicht gelungenes Beispiel finde. In Hiltons sind diese Upgrades eine “Kann” Bedingung, wie bei IHG.

      Man merkt sich das und man sollte sich das merken. In dieses Andaz setze ich keinen Schritt mehr hinein, auch nicht wenn sie mir die Präsidentensuite versprechen.

      Und überhaupt sollte man sich nicht von sentimentalen Gefühlen bei den Hotelketten leiten lassen. Royal Ambassador war mal ein wirklich guter Status. Dann haben sie herumgedreht und verschlechtert. Ich habe den dann viel zu lange noch gehalten.

      1
      1
    2. Wo lesen Sie denn, dass es eine “KANN” Regel ist und nicht eine verbindliche?
      Das ist doch ziemlich eindeutig ausgedrückt, siehe webseite mit ScreenShots

      1
      2
    3. Die Hilton Honors T&C’s: “Diamond Elite Members will receive the following during stays as a registered Diamond Elite Member: At Waldorf Astoria® Hotels & Resorts, LXR Hotels & Resorts, Conrad® Hotels & Resorts, Canopy™ by Hilton, Signia by Hilton, Hilton Hotels & Resorts, Curio Collection by Hilton™ and DoubleTree by Hilton™ and Tapestry Collection by Hilton™ properties, Diamond Hilton Honors Members may receive upgrades to preferred rooms, based on availability at the time of arrival. Upgrades for Diamond Hilton Honors Members may include upgrades up to “junior”, “standard” or “one-bedroom” suites.”

      Ich bin aber vollkommen bei dir. Da bucht man eine hohe Zimmerkategorie und macht es bei Hilton einem Hotel einfacher für ein Upgrade und dann holt man sich eine Niete ab. Seoul hat in letzter Zeit einen enormen Binnentourismus und scheinbar kann man das den Koreanern alles verkaufen. Auf der anderen Seite, endlich haben die Koreaner mal Spaß ;)

    4. Bei Hilton (und auch Accor) hatte ich in letzter Zeit sehr gute Upgrades gekriegt! IHG ist eine andere Geschichte, aber die haben wohl mittlerweile einfach zu viele Ambassadoren…

    5. Ich glaube, dass man bei Hyatt die Anzahl der Globalisten zu stark hochgedreht hat. Letztes Jahr hat man Statusbedingungen halbiert. Dazu gab es längere Zeit doppelte Statusnächte. D. h. über echte Stays hat man in 2021 15 Nächte gebraucht. Und in den USA werfen sie noch die Statusnächte mit Kreditkarte nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Prev
So stellt man sich Bulgarien vor: Melnik

So stellt man sich Bulgarien vor: Melnik

In Melnik bekommt man eine 100% Dosis Bulgarien …

Next
NONSTOP: Air Serbia Business Belgrad – New York (Return): 1.330 Euro

NONSTOP: Air Serbia Business Belgrad – New York (Return): 1.330 Euro

Mit der Air Serbia Business von Belgrad nach New York …

You May Also Like