Auf den Malediven wartet man, man wartet sehr oft und man wartet lange. Die Transfers zu den Resorts sind kompliziert, Wasserflugzeug, Inlandsflüge, Speed Boote, Golfcarts, der Kreativität der Transporte ist scheinbar keine Grenze gesetzt. Die Anreise zum Park Hyatt Malediven (Review) würde ich als recht spektakulär bewerten. Man wird von einem Mitarbeiter am Flughafen in Empfang genommen. Dann geht es weiter mit einem Inlandsflug nach Kooddoo (Review) und von dort weiter mit dem Speed Boot. Um die Wartezeit auf den Inlandsflug in Male ein wenig netter zu gestalten, parkt (meine Wortwitze werden immer besser) man die Gäste des Park Hyatt in der Moonimaa Lounge am Domestic Terminal.

Der Domestic Terminal ist nicht klimatisiert und deswegen ist eine angenehm temperierte Lounge ein großer Vorteil. Es gibt Getränke, es gibt Kaffeee. Von den Snacks würde ich aber abraten, die haben nicht sehr aufregend ausgesehen. Wer aber auf einem Inlandsflug Magenprobleme haben möchte, der sollte dort voll zuschlagen. Es wird dann sicher ein spektakulärer Flug werden ;) Im International Terminal gibt es aber einen Burger King und einen Coffee Shop. Ich habe mir einen Snack von dort geholt.

Die Infrastruktur ist leicht problematisch. Man wird von ausfallendem Licht, defekter Klimaanlage und langsamen W-Lan geplagt. Aber die Lounge ist noch immer besser, als der restliche Domestic Terminal.

MoonimaLoungeMale1 MoonimaLoungeMale2 MoonimaLoungeMale3 MoonimaLoungeMale4 MoonimaLoungeMale5 MoonimaLoungeMale6 MoonimaLoungeMale7