Vollkommen offline und komplett verrückt hat sich in Österreich eine Pensionisten Travel Hacker Szene mit der Österreichischen Bahn etabliert. Wie geil ist das denn?

Wir glauben ja, dass wir mit Meilen und Punkten die absoluten Überflieger sind. Best Rates, Punkteübernachtungen und mit Meilen in die First. Wir sind schon super ;) Aber jeder findet in seinem Leben auch seinen Meister.

Ich bin jetzt mal mit der österreichischen Bahn ÖBB in der Business Class (so ein seltsames ÖBB Projekt über der Ersten Klasse) von Salzburg nach Wien. Die ÖBB hat für die Passagiere der Ersten Klasse und Business Klasse – wie man es auch in Deutschland kennt – Lounges errichtet. Die gibt es Wien Hauptbahnhof, Meidling, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt und Innsbruck. Ich war also in Salzburg in der Lounge.

Was ich dort erlebt habe, glaubt man ja nicht. Die Lounge war voll mit Senioren mit der ÖBB Jahreskarte für die 1. Klasse. Um 1 914 Euro im Jahr kann man ständig in die Lounges und mit jedem Zug in der 1. Klasse ohne Limit durch Österreich fahren.

Da waren ca. 15 Senioren Jahreskarten-Besitzer in der der Lounge. Die sind zu unterschiedlichen Zeiten in die Lounge, haben sich aber weitgehend alle gekannt. War ein neuer User dabei, hat er sich bei den anderen Senioren Jahreskarten Besitzern vorgestellt. So richtig mit Namen und was man macht. Das haben sie sogar bei mir probiert, aber ich war komplett perplex. Ich habe das überhaupt nicht gepackt.

Einige von denen sind einfach nur spazieren gefahren. Die sind von Innsbruck in die Lounge nach Salzburg geritten. Manche waren aus Salzburg und haben sich Alk, Kaffee und Zeitung geholt. Damit war die Lounge eine Art Kaffeehaus-Ersatz. Eine andere Gruppe hat sich die Hotelkosten für Salzburg gespart und sind täglich zwischen Wien und Salzburg gependelt.

Absolut offline ging es um die besten Züge. Wo am wenigstens los ist und welche Verbindungen perfekt sind. Die dürften jeden Tag ständig mit dem Zug durch Österreich fahren. Um 1 900 Euro bekommen die da echt viel Spaß. Überall wo die ÖBB hinfahrt sind die scheinbar auch und in den Lounges der ÖBB machen sie Pause.

Es sind dann immer wieder die Züge abgefahren. Wer gegangen ist, hat sich natürlich bei den Jahreskarten Besitzern verabschiedet. Man hat sich für den nächsten Tag verabredet. Die konnten sogar die Zugpläne auswendig.

Diese Szene ist mir komplett neu. Respekt meinerseits! Um 5 Euro pro Tag reizen sie dieses Ticket wirklich an ein Maximum aus. Man muss eben gerne Zug fahren und das tun sie scheinbar auch …