Mit der United 757 Domestic First von Denver nach Los Angeles …

Denver (DEN) – Los Angeles (LAX)
757 – Domestic First
Günstiges United Ticket
Champagner: Keiner
Trip: Auf nach Colorado Springs zum House of Miles

United fliegt ein paar ihrer Ziele mit einer transkontinentalen First an. Eigentlich ist das Produkt für die Verbindung von Ost- und Westküste gedacht, aber es gibt die 757 mit einer Fully-Flat First auch auf kürzeren Strecken. Die Couchsesseln der Domestic First sind im Vergleich zu den meisten Business Produkten innerhalb Europas viel besser, eine Lie-Flat Domestic First ist auf so einer Distanz aber noch angenehmer.

United hat in Denver einen automatisierten Check-in laufen. Boardingpass selbst ausdrucken und Gepäck einfach hinstellen.

Absolut spektakulär ist natürlich Denver Airport. Die als Zelte gestaltete Haupthalle ist architektonisch wirklich ansprechend. Fast Track hat super funktioniert und ich war flott im United Club (Review: Denver United Club West). Beim Lounge Zutritt auf United Domestic First Tickets muss man ein wenig aufpassen. Der Lounge Access ist ein wenig verworren geregelt. Bei dieser Strecke wäre beim Ticket der United Club eigentlich nicht dabei gewesen. Man braucht also eine alternative Erlaubnis für den United Club (z. B. Status).

Das Boarding nach Gruppen hat super funktioniert. Mit Gruppe 1 war ich der zweite Passagier im Flugzeug.

Die 757 ist schon ein älteres Flugzeug. Die Domestic First selbst aber überzeugt. Sie ist fully-flat und man bekommt wirklich viel Platz. Definitiv könnte man da längere Strecken sehr bequem zurücklegen, ein wenig mehr als zwei Stunden sind in so einer Business Variante super perfekt.

Es gab dann gleich einen pre-departure Drink. Das Entertainment System hat bereits funktioniert und die Kabine sich gefüllt. In so einer angenehmen Domestic First kann man natürlich bequem warten bis die Maschine ready war und es hat wirklich auch gedauert.

Meine Sitznachbarin auf diesem Flug war leider nicht so spektakulär. Leider war es kein Drogenbaron wie beim Hinflug nach Denver: Review: United 757 First Los Angeles (LAX) – Denver (DEN)

Im Entertainment System habe ich mir einen Kunstfilm gefunden. Ich liebe anspruchsvolle Kost auf Flügen ;)

Beim Catering gab es nur mehr eine Auswahl, den Cheeseburger. Super high-end war er sicher nicht, aber für so einen kurzen Flug eine ganz passable Geschichte. Torte war gut, Chips, Drinks, Nüsse, also ich war nicht mehr hungrig ;) Bei US Reviews hört man immer wieder Beschwerden über die Größe der Portionen. Da will ich mich nicht anschließen, das war schon prinzipiell ok. Natürlich besser geht meistens immer noch ;)

Der Flug war super entspannt. Die Crew wirklich nice und entspannt. Das Catering ausreichend. Fully-Flat ist immer geil. Also ich bin begeistert. Bucht man Domestic First, sollte man sich ein wenig mit den First Varianten beschäftigen. Der Trip mit den First Couchsesseln hätte den gleichen Preis gehabt.

BoardingArea