Review einer Suite im W Taipei …

Vor Jahren war ich schon mal im W Taipei. Die ganze Vorstellung hat mich nicht so ganz überzeugt und so wollte ich mir es nochmals ansehen. Taipei ist stark mit Marriott Bonvoy Hotels überzogen. Das W nimmt da das höchste Preislevel ein und das ist in Taipei schon prinzipiell recht gesalzen. Damit mir nicht so ganz viel passieren kann, habe ich auf die Reservierung ein Suite Night Upgrade raufgelegt (SNA).

In letzter Zeit chatte ich gerne mit den Hotels. Das war ein wenig seltsam. Auf die Frage, wann denn meine Suite fertig wäre, kam eine Standardantwort mit der Beschreibung der Check-in Zeit des Hotels. Im deutschsprachigen Raum sind wir sehr direkt und ich meinte nur, dass das nicht meine Frage gewesen wäre. Daraufhin hat man mir eine genaue Zeit mitgeteilt.

Das Hotel beginnt erst in einer hohen Etage. In der unteren Lobby hat man mich freundlich in Empfang genommen und mit dem Lift zur Lobby geschickt. Der Check-in war ok, aber auch nicht extrem gut. Eigentlich hatte ich schon eine Check-in Zeit und wusste, dass die Suite ready wäre. Die Dame hatte aber noch eine Suite zu suchen. Es hat sich schlußendlich irgendeine Suite gefunden und die habe ich bekommen. Das kann man irgendwie besser lösen.

Prinzipiell war die Suite ganz in Ordnung. Zwei große Räume und eineinhalb Badezimmer, alles mit W Einrichtung ausgestattet. Bei den Details einer Suite hat man gespart. Kein Welcome Letter, keine Blumen, kein Obst, kein Wein, keine Süßigkeiten. Überhaupt hat die Suite einen lieblosen Eindruck gemacht. Die Einrichtung war schon stärker benutzt, aber leider nicht gut in Schuß gehalten. Der Beigeschmack der Suite war irgendwie fahl und used. Alles war sauber, aber wenn man eine Suite schon so stark bespielt hat, dann wirkt es nicht frisch. W Bett, die Aussicht und die Bliss Amenities haben mir sehr gefallen.

Die Location des W Hotels ist exzellent. Man wohnt gleich neben Taipei 101. Gerade in letzter Zeit entwickelt sich um Taipei 101 ein neues Stadtzentrum. Da wohnt man dann in der Mitte. Um das Hotel sind viele Restaurants, Malls und eine Fußgängerzone.

Die Hardware ist gut. Es gibt ein ausreichendes Fitnesscenter. Der beheizte Außenpool ist natürlich ein Highlight. Die Bars des Hotels sind in der Stadt beliebt.

Ein ganz grobes Problem stellt das Personal dar. Ganz kurz kann man es beschreiben: Kinder spielen mit dem Handy und spielen Hotel. Also überall sehr junge entweder überforderte oder lethargische Mitarbeiter. Mitunter sind sie richtig bemüht, aber wissen nicht was sie tun. Teilweise sind ihnen das Hotel und die Gäste komplett egal. Zur Steigerung der Qualität würde ich der ganzen Mannschaft mal das Handy abnehmen. Ich habe einen W Herren eine ganze Stunde sitzend beim Handy Spielen beobachtet. In einem Luxushotel der Preisklasse schon eher ungewöhnlich.

Ein glatter Reinfall war das Frühstück. Das hat zwar W Style gemäß gut ausgesehen. Es hat aber wirklich eine Reihe von ungenießbaren Dingen gegeben. Optisch ok, aber einfach wirklich nicht gut. Ich bin dann gegangen.

Die Zusammenstellung der Gäste war interessant. Man hat sich scheinbar nur mehr auf Gruppen-Reisende aus dem Reich der Mitte spezialisiert. Internationale Touristen oder Business Leute (die sieht man einmal um die Ecke im Grand Hyatt die ganze Zeit) haben vollkommen gefehlt.

Insgesamt hat das W Taipei leider auf mich einen sehr benutzten Eindruck gemacht. Das Personal passt überhaupt nicht in ein Luxushotel. Das Hotel ist gleichzeitig sauteuer. Asiatische Häuser in der Preisklasse können normalerweise viel viel mehr. Man hat mich irgendwie erneut enttäuscht.

Die Hilton Visa Kreditkarte bringt sofort den Gold Status!

Mit 20 000 Euro Umsatz wird man Hilton Diamond!

23% der Gold Member erhalten ein einfaches Upgrade!
53% der Gold Member bekommen ein Club Zimmer!
13% der Gold Member schlafen mit Upgrade sogar in einer Suite!

Mehr Infos

BoardingArea