Sehr chillig mit der Asiana A380 First von Seoul nach Frankfurt …

Seoul (ICN) – Frankfurt (FRA)
A380 – First
Deal: United Meilenticket (mit Meilentransfer Promo von den Hotelketten)
Champagner: Barons de Rothschild Blanc de Blancs; Laurent Perrier Brut

United hat einen Transfer Bonus von den Hotelprogrammen zu United MileagePlus laufen gehabt (30% BONUS beim Transfer von Hotelpunkten zu United). Den habe ich mit meinen Marriott Bonvoy Punkten ausgenutzt und mir einmal die Asiana First von Seoul nach Frankfurt gesichert.

Der private  Asiana Premium Check-in hat mir super gefallen. Eine Mitarbeiterin hatte meinen Boardingpass bereits ausgedruckt und mich persönlich zum Fast Track gebracht. Extrem flott innerhalb von Minuten war ich durch die Sicherheit und Passkontrolle: SPEED: Asiana First (Premium) Check-in Seoul Incheon

Den Weg zur Lounge und zum Flugzeug muss man sich bei Asiana in Seoul auch als First Passagier selbst suchen. Einzig und allein vom Premium Check-in zum Fast Track bekommt man eine Begleitung.

Die neue Asiana First Lounge ist neu, modern und hat einen coolen Ausblick. So ganz hat sie mich nicht vollends überzeugt. Sicher ist sie für die wenigen First Passagiere enorm riesig. Da geht bei First Lounges schon aber mehr persönliche Betreuung. Auch beim Catering erwartet man in einer First Lounge mehr Kreativität und Spaß. Insgesamt fand ich sie ganz gut, aber nicht wirklich spannend: COOL: Asiana NEUE First Class Lounge Seoul Incheon

Das Boarding hat äußerst diszipliniert stattgefunden. Ich war einer der ersten Passagiere in der First.

Die First im Asiana A380 befindet sich im Unterdeck vor der Economy. Damit ist die Kabine weiter. Mit 12 First Plätzen ist sie relativ groß. Leider gibt es für die 12 Passagiere auch nur einen Restroom. Eine Toilette für 12 First Passagiere ist definitiv zu wenig. Wenn sich alle den Pyjama umziehen und Zähne putzen würden, dann wäre da schon mit sehr langen Wartezeiten zu rechnen. Bar oder irgendein Gimmick hat man für die First nicht vorgesehen.

Es haben sich dann die Flugbegleiter vorgestellt. Die Damen waren überaus freundlich. Auch der Purser hat vorbeigeschaut. Einen Umstand fand ich extrem ungewöhnlich. Während des ganzen Fluges hat mich kein einziger Mitarbeiter mit meinem Namen angesprochen. Mittlerweile ist das in Premium Business Produkten üblich. Hier aber habe ich fast schon konsequent meinen Namen niemals gehört. Die Mitarbeiter waren super freundlich, motiviert und überaus aufmerksam. Ist mir aber nur aufgefallen ;)

Die Asiana First Kabinen sind sehr wuchtige Sitze. Mit einer Tür kann man sie verschließen. Alles war in einem super Zustand und extrem sauber. Mir hat der First Sitz wirklich gut gefallen und ich fand ihn überaus bequem. Über die Farbgestaltung kann man streiten. Hier hat man sich eher an den koreanischen Geschmack gehalten.

Es hat dann gleich Champagner und Geschenke gegeben. Pyjama und Amenity Kit waren sehr hochwertig. Eine Einkaufstasche als Goodie Bag war eine echt witzige Idee. Beim Champagner könnten sie ein wenig mehr auf Premium setzen.

Mit Champagner und in einer First wartet es sich entspannt. Die First ist nicht voll geworden. Irgendwann ging es dann schlußendlich nach Frankfurt.

Dann in der Luft hat sich das Servicelevel noch weiter gesteigert. Die Flugbegleiterinnen waren super drauf und sehr nice. Ich habe mich wirklich wohlgefühlt.

Für das Mittagessen wurden es zunächst mal die europäischen Vorspeisen. Gruß aus der Küche, Salat und Terrine waren ganz gut. Beim Kaviar hat man fürs Auge das extrem schön hergerichtet. Richtig geil wurde es beim Bibimbap. Das war überaus vorzüglich.

Ich habe mir dann das Bett machen lassen. Mit ein wenig Serien gucken und schlafen ist die Zeit wie im Flug vergangen. Die First Kabine fand ich wirklich sehr bequem. Die geschlossene Tür hat es noch dazu äußerst privat gemacht.

Vor der Landung gab es dann noch einen Snack und mehrere Kaffee. Der Lachs hatte eine super Qualität. Von der kalten Suppe schwärme ich noch heute. Diese frische Spezialität war extrem gut. Neben dem Bibimbap das kulinarische Highlight der Reise.

Die Asiana First hatte einen sehr luxuriösen Touch. Amenity Kit und Pyjama waren hochwertig. Das Service  Level war super. Die koreanischen Gerichte haben überaus toll geschmeckt. Die First Kabine war bequem und mit den Türen sehr ruhig. Der Eindruck war großzügig, wie es in einer First sein sollte. Der Flug hat mir wirklich gut gefallen. Würde ich sofort wieder machen. Gerade bei der guten Verfügbarkeit mit Meilen sollte man den Flug im Hinterkopf behalten.

Die Hilton Visa Kreditkarte bringt sofort den Gold Status!

Mit 20 000 Euro Umsatz wird man Hilton Diamond!

23% der Gold Member erhalten ein einfaches Upgrade!
53% der Gold Member bekommen ein Club Zimmer!
13% der Gold Member schlafen mit Upgrade sogar in einer Suite!

Mehr Infos

BoardingArea