Nachdem ich mir kritisch den Royal Ambassador Status von IHG angesehen habe (Was IHG Royal Ambassador wirklich bedeutet …), kommt jetzt einmal Hyatt Diamond unter die Lupe.

Hyatt Diamond ist ein tolles Programm von Goldpassport. Man merkt das sehr gut daran, dass fast jeder ordentliche Blogger in diesem Segment einen Hyatt Diamond Status besitzt. Auch ich liebe meinen Hyatt Diamond Status und bin jedes Jahr sehr daran interessiert diese Mitgliedschaft zu erneuern. Hyatt Diamond wird man nach 50 absolvierten Nächten oder 25 Aufenthalten. Das hört sich gar nicht so schlimm an, ist es aber für internationale Kunden durchaus. Klar, in manchen Hyatt Place Hotels in den USA oder den Las Vegas M-Life Partnerhotels (die Zählen auch) kann man diesen Status sehr günstig erwerben. In Europa schaut die Sache preislich schon anders aus, Hyatt Diamond in Europa oder in internationalen Hotels zu erneuern ist eine Challenge. Dazu kommt noch, dass Hyatt zwar sehr tolle internationale Hotels zur Kette zählt, aber eben nicht extrem viele.

Hyatt verspricht auf der Homepage sehr viel. Schauen wir uns einmal die Realität und die Benefits an. Hält Hyatt die Versprechen ein?

“Sammeln Sie Ihre Prämien noch schneller und genießen Sie einen Punktebonus von 30%, wenn Sie Punkte für Ihren Aufenthalt wählen”

Hyatt Punkte sind eine sehr wertvolle Sache. Das geniale bei Goldpassport ist nämlich, dass man mit 6000 Punkten ein Zimmer in eine Suite upgraden kann. Diese Suite ist dann nicht ein Pseudo-Upgrade, sondern eine reguläre Suite. Das kann man prinzipiell in jeder Mitgliedsstufe machen, natürlich hat man als Hyatt Diamond mit dem Bonus einfach mehr Punkte über. In diesem Jahr wurde dieses Programm ein wenig beschnitten. Konnte man das früher für vier Nächte machen, so kann man jetzt nur mehr eine Nacht mit 6000 Punkten upgraden. Dafür hat man Cash&Points eingeführt. Wie bei SPG zählen diese Übernachtungen auch für die Requalifizierung (anders bei IHG Royal Ambassador, dort zählen sie nämlich nicht).

“Kommen Sie in den Genuss des bei Ankunft besten verfügbaren Zimmers (ausgenommen Suiten)”

Das ist ein kritischer Punkt. Meistens funktioniert das ungefragt. Aber manche Hotels spielen schon das Upgrade Spiel. Ein Club Zimmer bekommt man immer, aber ein Executive Club oder Deluxe Club Zimmer, das ist oft ein Problem (Review Hyatt Regency Nizza Palais de la Mediterrane, Review Andaz Shangai, Review Andaz Shanghai, Review Grand Hyatt Berlin, Review Grand Hyatt Peking, Grand Hyatt Taipei). Dann muss man die App aufmachen und nach einer Verfügbarkeit suchen. Mir ist schon klar, dass die App keine reale Abbildung der Buchungssituation ist, aber bei der Argumentation hilft eine offene App immer ausgezeichnet. Und wirklich, immer wenn man ein Zimmer noch buchen kann, dann gibt es das Zimmer doch noch. Zufällig hat natürlich ein Gast storniert und das Zimmer ist soeben frei geworden. Die Möglichkeit Suiten gleich mit 6000 Punkten oder Diamond Upgrade zu reservieren nimmt aber ein wenig Druck aus dieser Angelegenheit. Die Diskussionen sind aber ein wenig mühsam.

“Sie erhalten exklusiven Zutritt zur Regency Club- oder Grand Club-Lounge mit kostenlosem kontinentalen Frühstück und Hors d’oeuvres am Abend2. Genießen Sie täglich ein kostenloses umfangreiches Frühstück in Hotels ohne Club Lounge”

Das funktioniert wirklich. Club Zugang oder volles Frühstück gibt es immer. Ob Wasser ein Teil eines Frühstücks ist, das ist in Asien ein Streitpunkt, aber das ist ein regionales Problem.

“Verwöhnen Sie sich bis zu viermal im Jahr bei der Reservierung mit einem Suite-Upgrade für anrechenbare bezahlte Übernachtungen”

Das Diamond Suite Upgrade ist eine sehr ordentliche Sache. Man kann jeweils eine Reservierung bis zu 7 Nächten in eine Suite verwandeln. Und das ist dann eine echte Suite und nicht irgendein Zimmer, das man zu einer Suite auserkoren hat. Wenn man schon länger Hyatt Diamond ist, dann bewegen sich die Upgrades auch über die normale Suite Kategorie hinaus (Review Grand Hyatt Hong Kong, Review Grand Hyatt Macau, Review Grand Hyatt Melbourne, Review Grand Hyatt Guangzhou, Review Grand Hyatt Taipei, Review Hyatt Regency Chongqing). Leider gibt es aber Kleingedrucktes, es sind doch schöne Hyatt Hotels von diesen Upgrades ausgenommen.

“Sie erhalten bei jedem Aufenthalt einen speziellen Willkommenspunktebonus oder eine Aufmerksamkeit in Form von Speisen oder Getränken”

Die Punkte sind normalerweise die erste Wahl, denn was ist oft das Geschenk: eine Flasche Wein. In einer Suite steht aber sowieso oft eine Flasche Wein als Zuckerl für die Suite und wenn man Club Zugang hat, kann man sich in der Club Lounge volllaufen lassen. Ich bin aber kein Alkoholiker, also Punkte.

“Erhalten Sie jeden Abend ein frisch hergerichtetes Zimmer”

Das mag bei manchen billigen Hyatt Hotels in den USA ein echter Vorteil sein. Die internationalen Hotels bewegen sich aber sowieso zumeist in einer Preisklasse wo das ein Standard ist.

“Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Internetzugang”

Ich wähle mich irgendwie ins Internet ein. Man nimmt es immer von der Rechnung. Manche Hotels sind schon soweit, die lassen mich sowieso nur mehr eine Möglichkeit wählen: kostenloser Hyatt Diamond Zugang.

“Schnellerer Check-in im gesonderten Bereich für Premium Mitglieder”

Auch da wieder: Die internationalen Hyatt Hotels sind Luxushotels und da muss man eigentlich nie länger warten.

“Mit unserer 48-Stunden-Garantie können Sie sicherstellen, dass stets ein Zimmer verfügbar ist”

In der Theorie ganz nett, aber nur mit Rack-Rate. Bedeutet der höchste anzunehmende Preis für ein Hotelzimmer und der ist meistens Wucher.

“Verlängern Sie Ihren Aufenthalt mit einer Anfrage für einen späten Check-out bis 16.00 Uhr”

Das funktioniert eigentlich. Es gibt jedoch ein großes ABER: Im Kleingedruckten werden alle Hyatt Resorts ausgenommen. Und da hat sich Hyatt etwas sehr Spezielles einfallen lassen. Hyatt Resorts gibt es nämlich gar nicht so wenige und man darf nicht annehmen, dass ein Resort immer auch sofort als Resort erkennbar ist. Ein Resort kann wie das Hyatt Regency Kyoto auch in der Mitte einer Stadt liegen und damit gibt’s dann keinen Late Check-out mehr. Und die Resort Liste wird versteckt, man muss auf der Hyatt Resorts Seite sie mühsam aus einem pull-down Menü raussuchen.

“Buchen Sie Ihre Reservierungen über unsere exklusive Diamond-Hotline”

Exklusiv, das ist schon mal eine Ansage. Verglichen mit der Ambassador Hotline von IHG Royal Ambassador ist die Hyatt Diamond Line großartig. Verglichen aber mit der Diamond Hotline vor einigen Jahren, dann stellt sie leider nur mehr einen Abglanz dar. Man hat nämlich mit Umstrukturierungen das Kundenservice verschlechtert. Das hat man aber selbst gemerkt und hat, um diese Situation aufzufangen, die persönlichen Kundenbetreuer für gute Hyatt Diamond Kunden ausgebaut (Hyatt Private Line). Meine Mitarbeiterin der Private Line ist grandios: Sie erneuert eine Buchung, wenn der Zimmerpreis nach unten geht. Ihr kann ich meine Reservierungswünsche per Email senden. Wenn keine Suite verfügbar ist, setzt sie sich mit dem Hotel in Verbindung. Bei einer Beschwerde muss ich mich nicht mit dem Hotel herumärgern, sondern es wird unbürokratisch ausgebessert.

Hyatt Diamond kommt SPG Platinum sehr nahe, wenngleich ich das Hyatt Diamond Programm als wertvoller einschätze. Als Hyatt Diamond fühle ich mich in einem Hotel eigentlich immer gut behandelt, wenn auch manche Dinge schief gehen. Ein Hyatt Diamond wird nicht als Bittsteller oder Schnorrer angesehen, sondern als wertvoller Gast und das lässt mich auch so oft wiederkehren.

IMG_6733