Die Gerüchteküche brodelt! Ein Interview des BA CEOs hat doch für Verwirrung gesorgt …

British Airways Executive Club erfreut sich doch einiger Beliebtheit. Der top-tier Status ist mit 1 500 Punkten eigentlich sehr gut zu erreichen.

Der BA CEO Alex Cruz hat in der South China Morning Post ein Interview gegeben. Headforpoints hat den zweiten in der Zeitung unveröffentlichten Teil publiziert.

Das volle Interview bei Headforpoints.com: EXCLUSIVE: Alex Cruz speaks about the upcoming changes to Avios and BAEC

Cruz träumt von einem Slider, wo man Cash und Punkte einstellen kann. Zwei Zitate haben jedoch Wellen geschlagen

“So at the moment we have seen how a number of airlines around the world have changed the way in which they collect points and redeem points to be much more value driven. If the ticket costs £1,000 you get more points than if your ticket cost £100.”

Und:

“The point we are moving to is that if there is a seat for sale, you should have access to it.  You should make a decision how many points you use and how many money you pay.”

Effektiv redet er von einer Umsatzorientierung des Programmes. Wer mehr zahlt, soll mehr Avios bekommen. Die Anzahl der Avios für eine Einlösung soll an der Nachfrage hängen.

Lufthansa Miles and More (Miles and More wird umsatzorientiert – Die Details!) und Flying Blue (Flying Blue erfindet sich neu! – Es wird schlechter :/) haben es vorgemacht. Man könnte das ja auch kopieren. Er sagt aber nicht, dass er es auch machen möchte. Letztlich ist alles Weitere eine Spekulation. Man wird sehen.

Die Sache ist schon relativ klar. In Zeiten von guten ökonomischen Zahlen und allgemeiner Prosperität wird man nicht was herschenken, was man nicht herschenken muss. Etablierte Player werden das ausnützen. Zwei Dinge könnten passieren und die Situation wieder ändern. Ein Gegenspieler bringt Bewegung in den Markt oder ein wirtschaftlicher Abschwung könnte eintreten. Beide Ereignisse sehe ich aber gerade nicht.