Yoshinoya musste es mal sein …

Diese japanische Fast-Food-Kette verfolgt einen ja regelrecht. Ich habe es aber noch nie geschafft, mir Yoshinoya in Japan oder sonst wo zu geben. In Singapur wurde es jetzt mal Zeit.

Gleich hinter dem Intercontinental ist ein großer Shopping Mall und ein Yoshinoya im Keller wurde von mir auserkoren. Das Lokal war super neu und absolut sauber. Das war schon mal positiv. Ich wollte schon in den USA Yoshinoya mal machen, aber bin umgekehrt

Es wurde zweimal Don. Einmal mit Hühnchenschnitzel und dann mit Fisch.

Man bezahlt. Getränke gabs am Automaten und dann hieß es warten. Von der unglaublichen Vielfalt der Getränke an diesem Automaten bin ich noch immer begeistert. Fanta Zerro Cherry Vanilla, wo gibt es denn sowas noch ;)

Die zwei Don Menüs durfte ich mir dann von der Ausgabe der Küche holen. Sie haben eigentlich ganz gut ausgesehen.

Die Miso Supper war eher ein Reinfall. Das würde sogar mit Instant-Päckchen besser schmecken.

Die Donburi Menüs waren prinzipiell ok. Vielleicht hatte ich ein wenig mehr erwartet. Es hat sehr stark an die Automaten-Restaurants in Japan erinnert, wobei die eigentlich oft ganz gut kochen. Hier war es relativ unkreativ und ein wenig langweilig. Die Don Schüsseln kenne ich liebevoller angerichtet. Es geht also sicher eleganter und geschmackvoller.

Prinzipiell ist es sicher eine ein wenig gesündere Fast-Food Variante. Ich kenne diese Donburi Mahlzeiten raffinierter und lustiger. Das schafft Yoshinoya da leider nicht so ganz.

Vielleicht muss ich es nochmals probieren. Irgendwas muss diese Kette ja haben, sonst kann man sich diesen Siegeszug nicht erklären.

Bist du auf der Suche nach einer kostenlosen Reisekrankenversicherung? Das klappt so: Meine Lieblingskreditkarte!