Mit der Eva Air 777 Business von Wien nach Bangkok …

Wien (VIE) – Bangkok (BKK)
777 – Business
Deal: Aegean Miles+Bonus Tricks: 22,5 Stunden Eva Air Business für 45000 Meilen
Champagner: Veuve Clicquot La Grande Dame 2006 (!!!)

Aegean Miles+Bonus lässt Trick-It Tickets buchen. Man kann von Wien direkt nach Los Angeles fliegen. Man könnte aber auch mit Eva Air von Wien über Bangkok und Taipei nach Los Angeles fliegen. Aegean Miles+Bonus lässt diese Tickets zu und berechnet, wie es sich gehört, die Meilen für die Strecke von Wien nach Los Angeles, d. h. 45 000 Meilen. Das habe ich also so gebucht.

Eigentlich wollte ich wirklich einmal in einem Zug um die Welt fliegen, aber irgendwie hat sich kein schöner Weiterflug ergeben. Privat hätte ich in Taipei was zu tun gehabt und so wurde aus dem Flug nach Los Angeles ein Flug nach Taipei.

Der Check-in war mal gröber spannend. Auch wenn die Reise nur nach Taipei gehen sollte, war es also noch immer ein Ticket in die USA. Natürlich hatte ich einen Rückflug aus den USA und meine ESTA Erlaubnis ausgedruckt.

Das Einchecken war äußerst elegant gelöst. Die Supervisor von Eva Air haben die Gäste zum Check-in gebeten. Sie wurden auch für die Kontrolle meines Rückflugs und ESTA Erlaubnis gerufen. Ein wenig seltsam war es natürlich schon, dass alle Mitarbeiter beim Check-in meinen Namen kannten. Es musste aber eben sichergestellt werden, dass ich nicht ohne gültige Papiere herumfliege. Irgendwie war das wie vor 10 Jahren, als wir mit crazy Tickets durch die Welt gereist sind. Leider sind die wirklich verrückten Deals nicht mehr so häufig.

Die Austrian Business Lounge in D fand ich ganz gut. Im Vergleich zu den anderen Austrian Lounges am Flughafen Wien Schwechat ist sie ein Highlight: BEMÜHT: Austrian Business Lounge Wien Schwechat – Terminal D

Wien Schwechat hat eigentlich vorgelagerte Sicherheitskontrollen. Der Terminal D stellt eine Ausnahme dar. Hier wird direkt am Gate kontrolliert und das war dann auch bei meinem Eva Air Flug nach Bangkok der Fall.

Das Boarding war dann äußerst gesittet und ruhig. Die Flugbegleiter haben mich zu meinem Sitzplatz geführt. Reserviert hatte ich meinen Platz in der zweiten Business Abteilung. Leider musste die ganze Eco durch die Business. In der größeren Business Section wäre das aber nicht der Fall gewesen.

Der Business Sitz war wirklich hervorragend. Eva verwendet ein überaus großzügig gestaltetes Reverse Herringbone Business Produkt. Der Sitz war wie die ganze Kabine makellos. Also das hat mich schon mal sehr gefallen.

Dann ging es los. Die Eva Air Mannschaft hat wirklich gezeigt, was sie kann. Es haben sich die Flugbegleiter und der Purser vorgestellt. Ab dem Zeitpunkt bis zur Landung in Bangkok hat mich jeder Mitarbeiter mit dem Namen angesprochen. In einer First ist das üblich. Bei guten Business Produkten machen das die Airlines auch, aber hier war es schon fast gruselig. Keine Kommunikation ohne Namen. Respekt davor ;)

Dann wurde ausgeteilt. Es gab die Speisekarte und einen ersten Durchgang Champagner. Mit Veuve Clicquot La Grande Dame 2006 bietet man einen echten Premium Champagner. Da können viele First Produkte auch einpacken. Man hat einen sehr hochwertigen Amenity Kit und einen bequemen Marken-Pyjama verteilt.

Nach ein paar Gläsern Champagner war dann die Maschine auf dem Weg nach Bangkok.

Nach dem Start hat man sehr zügig mit dem Dinner Service begonnen. Nach einem Gruß aus der Küche gab es einen Salat mit gebratenem Thunfisch. Die Suppe war exzellent. Dann nochmals ein Salat. Die Hauptspeise hatte ich schon vorher online reserviert und war ein sehr schönes chinesisches Gericht. Mit Obst, Süßspeisen und Käse vom Dessertwagen hat man diesen Exzess abgerundet. Natürlich war Wasser und Champagner nie leer.

Proaktiv hat man mir das Bett gerichtet und ich habe wirklich sehr angenehm bis vor Bangkok geschlafen. Ein wenig habe ich mir meine Zeit auch mit einem Film vertrieben. Beim Entertainment System könnten sie vielleicht ein paar mehr internationale Filme hochladen.

Vor Bangkok gab es dann noch ein kleines Frühstück. Der Kaffee aus der Espresso Maschine war super lecker. Das Essen fand ich hervorragend.

Die Eva Air Business hat mich enorm beeindruckt. Die Flugbegleiterinnen waren extrem höflich und freundlich. Man wurde immer namentlich angesprochen. Der Service war makellos und absolut einer First würdig. Da habe ich schon einige schlechtere First Flüge hinter mich gebracht. Ich bin begeistert. Imponiert hat mich die Großzügigkeit. Die sparen nicht bei den Details: Pyjama, toller Amenity Kit, Fiji Wasser, First Champagner, Zucker auf Holzstab, Nespresso Maschine oder überbordende Amenities auf der Toilette. Das hat schon sehr viel Spaß gemacht.

Ein wirklich toller Flug. Eva Air ist exzellent. Das war eine First in einer Business ;)

BoardingArea