Derzeit gibt es ja einen Avianca Lifemiles Sale. Ich überlege mir gerade kreative Einlösemöglichkeiten. Da geht es gar nicht so sehr um die klassischen Avianca Lifemiles Tricks (Bastel deinen eigenen Avianca Lifemiles TRICK!), sondern um interessante Flüge. Gestern habe ich einen Artikel über Business Flüge von Europa auf die Malediven oder Seychellen geschrieben (Malediven / Seychellen GÜNSTIG in BUSINESS Class). Aber es geht noch kreativer!

Der beste Verwendung ist und bleibt in der First und da gibt es eine enorm seltsame Möglichkeit Lifemiles Meilen einzulösen. Lufthansa hat ja die Meilenverfügbarkeit für First Flüge auf bestimmten Strecken bei einem sehr kurzfristigen Buchungsfenster (= 2 Wochen vor Abflug) geöffnet (Lufthansa FIRST Deutschland – USA: 1200 Euro). Auch nach Peking kann man jetzt mit Avianca Lifemiles in der Lufthansa First fliegen.

Das Lifemiles Programm hat einige besondere Regeln:
Nur eine Klasse, also in unserem Fall müssen wir in der First bleiben!
Der Umstieg darf maximal 8 Stunden dauern!
Keine Stopover!
Maximal 3 Flüge!

Nicht nur die Air Koryo, sondern auch die Air China unterhält Flüge von Peking nach Pjöngjang. Wie bei den Domestic Routen der Air China wird auch diese Strecke in einer First geflogen. Man kann also in Peking in die Air China nach Pjöngjang umsteigen und in der First weiter nach Nordkorea fliegen. Von Frankfurt nach Pjöngjang in der First um 115 000 Meilen. Wir kaufen also 48 000 Meilen um 1 450 Euro (= 115 000 Meilen), dazu kommen noch 50 Euro irgendwelche Gebühren. Man reist also vom kapitalistischen Europa in der First in das kommunistische Nordkorea um 1 500 Euro.

In Realität geht das eigentlich nicht. Man braucht ein Visum für Nordkorea. Dafür muss man einige Tage in Peking einplanen, der Umstieg von 8 Stunden ist zu kurz.

Der Flughafencode für Pjöngjang: FNJ (sonst findet es Lifemiles nicht)

DSC_0535.JPG