Review der “alten” A330 Philippine Airlines Business von Dubai nach Manila. Ich war eigentlich sehr positiv überrascht …

Dubai (DXB) – Manila (MNL)
A330 – Mabuhay Business
Error Fare: Philippine Airlines BUSINESS Dubai – Manila: 369 Euro
Champagner: Charles Heidsieck Brut Reserve
Trip: Gibt’s auf diesem F Flug Champagner? Auf nach Manila (über Saudi Arabien) …

Philippine Airlines hat extrem günstige Tickets von Dubai nach Manila aufgelegt gehabt. Return 757 Euro in der Business fand ich einen echt guten Preis. Ich wollte mir sowieso schon mal Manila ansehen, also habe ich mir dieses Angebot geholt.

Der Check-in war echt lustig. Es gab eine Premium Lane und ich musste nicht warten. Philippine Airlines hat in der Business eine Besonderheit. Auf der Langstrecke erlauben sie nur ein Handgepäckstück auch in der Business. Ich wollte eigentlich – wie ich es immer mache – zwei Handgepäckstücke mitnehmen und nichts aufgeben. Auf Langstrecke in der Business ist das derzeit üblich und State of the Art. Bei Philippine Airlines scheinbar nicht. Meine zwei Handgepäckstücke waren mal prinzipiell zu schwer und es waren eben zwei Stück. Der sehr freundliche Herr hat die Frau Supervisor geholt und die hat das Ok gegeben. Also durfte ich meine Taschen in der Kabine transportieren. Da muss ich ehrlich sagen, da muss Philippine Airlines bei den Regeln für die Business nachbessern. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Die Lösung war kundenfreundlich, aber trotzdem müsste man die allgemeine Richtlinie verändern.

Der Check-in war aber dann absolut flott. Philippine Airlines hat in Dubai Terminal 1 – wie viele andere Airlines auch – die Marhaba Lounge (Review) verwendet . Die hat mich nicht so umgeworfen. Die Wartezeit habe ich mir stattdessen in der Ahlan First Lounge (Review) vertrieben. Definitiv war das die bessere Wahl.

Beim Boarding gab es interessanterweise keine Priority Lane. Ich habe mich als Business Passagier kenntlich gemacht. Die Herren haben mich auf die Seite gestellt. Beim Boarding hat man mich dann gerufen und ich war der erste Passagier im Flugzeug. Wenn es keine Priority Schlange gibt, dann mache ich mich das immer so. Das funktioniert auch meistens bei den Airlines ohne Priority Lane interessanterweise doch sehr gut.

Philippine Airlines baut sich gerade eine neue tolle Business ein. Das ist aber eben noch das alte Business Produkt gewesen. Die Strecke Dubai hat man noch bis vor Kurzem mit einem A330 in reiner Eco Bestuhlung bedient. Jetzt hat man die Mabuhay Business zur Premium Economy eingebaut und fliegt das nun eben auch mit einer echten Business.

Der Business Sitz ist ein wenig seltsam. Er ist zwar Fully Flat, aber man sitzt in einer Art Kreuz. Ist man in Liegeposition, dann ist ein Passagier unter dem anderen Passagier. Was ein wenig eigenwillig ist und ich würde als Einzelreisender eher nicht das Produkt buchen. Mit einem fremden anderen Gast so zu reisen fände ich ein wenig weird. Der Business Sitz ist ein wenig hart und nicht sehr breit. In der Liegeposition hat es mich ein wenig an eine OP-Liege erinnert. Mit einer Decke als Unterlage ist es gegangen und war dann gar nicht so schlimm. Interessanterweise habe ich trotzdem gut geschlafen.

Die Business war nicht voll. Es haben sich noch fünf Mitreisende in der Business eingefunden. Wenn diese Business voll wäre, dann ist es eigentlich schon ein wenig eng. Da hat Philippine Airlines schon an Platz gespart, aber die Business war eben nicht ausgebucht.

Es hat schnell einen Welcome Drink gegeben. Die Crew hat sich vorgestellt. Die Flugbegleiter der Philippine Airlines sind sicher die große Stärke der Airline. So freundlich, umgänglich und nett – auch bei meinem Rückflug – das hat man wirklich selten. Es gab dann noch den Amenity Kit, ein Ipad und die Speisekarte.

Den Amenity Kit von L’Occitane fand ich praktisch. Das waren Produkte, die man auch wirklich verwenden kann. Ohrstöpsel haben leider gefehlt. Der Sitz hat kein Entertainment System. Als Kompensation bietet man in der Business ein Ipad mit Videos und einen W-Lan Voucher. Auch das fand ich ganz ok und noch in Ordnung.

Irgendwann war man dan auf dem Weg nach Manila. Die Sonne ist gerade aufgegangen und beim Start hat man mir einen wunderbaren Blick über Dubai geboten. Es gab dann auch relativ flott das Frühstück. Ich habe mir aus Neugierde das philippinische Menü bestellt. Das war wirklich gut gekocht. Es gab Obst, Käsevariationen mit Salat und Reis mit einer Art Rindfleischball. Der Champagner war trinkbar. Es hat soweit alles gepasst. Das ganze Business Catering war noch ein wenig old-style, aber sehr gut. Da möchte ich nicht meckern.

Exzessiv habe ich dann den Sitz in der Liegeposition getestet. Weil der Sitz doch eher hart und wie eine Liege ist, habe ich ständig von Operationen geträumt. Aber für meine Träume kann Philippine Airlines nichts.

Kurz vor Manila gab es ein Abendessen. Auch da wurde es die philippinische Variante. Leicht gebratenes Hühnchen mit Chili und Reis, dazu Gurkensalat. Auch das war wieder lecker. Zur Feier des Tages habe ich mir auch noch ein Eis gegönnt.

Irgendwann war die Maschine in Manila gelandet. Leider hat man den A330 mit Bussen abgefertigt. Leider hat es keinen eigenen Bus für die Business gegeben. Leider ist Manila Airport eher eine Chaosveranstaltung. Leider konnte die Wartehalle für die Einreise die A330 Passagiere überhaupt nicht aufnehmen. Leider war das dann eher eine nicht so angenehme und schöne Sache. Leider hat es keine Priority Lane oder dergleichen gegeben. Das hat mich dann schon eher sehr geärgert.

Von der Philippine Airlines Business bin ich positiv überrascht. Die Flugbegleiter waren super und enorm gastfreundlich. Das Catering hatte einen lokalen Touch, ein wenig old-fashioned, aber exzellent. Mit einem Mitreisenden ist der Business Sitz auch ok, Alleinreisenden würde ich es aber nicht empfehlen. Sonst ein echt netter Business Flug und über den guten Preis brauchen wir nicht zu reden ;) Philippine Airlines versucht das Business Produkt wieder mehr Premium zu machen. Da ist man definitiv in die richtige Richtung unterwegs, wenngleich sie ein wenig seltsame Eigenheiten haben (z. B. Gepäckregeln).