Hier mal ein echt besonderer Review eines 10 Euro Flugs mit Ryanair von Bratislava nach Berlin …

Bratislava (BTS) – Berlin (SXF)
737
10 Euro Ticket

Preise für Flugtickets haben für mich eine gewisse magische Anziehung. Das wird man hier schon irgendwie mitbekommen haben. First und Business bezahlbar zu machen ist auf meiner Page ein Thema. Andererseits faszinieren mich die extrem günstigen Tickets von Ryanair and Friends auch sehr stark. Tickets um 10 Euro pro Strecke sind definitiv ein Hammer. Was kann man da jetzt erwarten? ist es wirklich so schlimm, wie viele immer tun?

Es ging also von Bratislava Airport nach Berlin Schönefeld. Für eine Strecke wollte Ryanair 10 Euro. Ein wirklich sehr steiler Preis. Ein wenig habe ich gecheatet, ich habe mir Priority Boarding um 5 Euro geleistet.

Bei Ryanair muss man sich an die Regeln halten. Das ist definitiv so, sonst bezahlt man Strafe. Den Boardingpass gilt es selbst auszudrucken, am Airport wird es nämlich teuer. Beim online Check-in war ich dann erstmalig erstaunt. Man hat alle meine mitreisenden Freunde auseinandergesetzt und im ganzen Flugzeug verteilt. Ryanair hat sich hier als Meister der Zusatzverkäufe gezeigt. Um 12 Euro konnte man sich zusammensetzen und das noch in der Exit Row. Das ist kein großer Betrag, also wurde es die Exit Row.

Das ganze Prozedere der Buchung und den Check-in fand ich durchwegs transparent. Ein wenig seltsam war die Aktion die Passagiere auseinander zu setzen, aber gleichzeitig war der Zusatzverkauf um 12 Euro Exit Row in Ordnung.

Ryanair fliegt ab Bratislava. Den Hauptstadtflughafen der Slowakei nenne ich Palast der Billigflieger. Der Airport fristet im Schatten von Wien Schwechat ein Schattendasein und wird weitgehend von Low Cost Airlines benutzt. Der Flughafen ist aber super neu, Billigflieger passen so gar nicht dorthin. Nebenbei ist er auch absolut verweist, der Film Shining lässt grüßen.

Eine kleine Einkehr habe ich mir in der einzigen Airport Lounge gegönnt (Review: Caproni Lounge Bratislava). Am Flug sollte es ja nur bezahlte Drinks und Snacks geben.

Das Boarding war dann echt sehr zivilisiert. Keine Kontrolle des Gepäcks. Die Passagiere mit Priority Boarding wurden in den Gang beim Gate vorgelassen. Nach einigen Minuten ging es zu Fuß zum vor dem Terminal wartenden Flugzeug.

Diese Low Cost Carrier Spaziergänge über den Airport finde ich ja prinzipiell eigentlich sehr nett. In Bratislava leistet sich Ryanair keinen Bus und man geht also zur Maschine. Man sieht die Abfertigung des Flugzeugs. Man kommt an die frische Luft. Ich ziehe auch das Gehen zum Flugzeug dem ewigen Warten in überfüllten Bussen vor.

Die Crew war super nice. Ein wenig haben sie mich an den Flight Attendant von Our Lady Air von Come Fly with Me erinnert, nur ohne die Bösartigkeiten der Serie ;)

Die Exit Row war bequem und man hatte Platz.

Echt fasziniert hat mich das Boarding der Maschine. Manchmal ärgern mich ein wenig andere Passagiere. Sie lassen sich Zeit, sind mühsam und mitunter auch unhöflich. Hier aber hat man richtig die Routine der meisten Gäste gemerkt. Zack, zack, alle sind gesessen und die 737 war auf dem Weg nach Berlin.

Der Flug selbst war komplett unspektakulär. Die Crew hat die Verkaufsveranstaltung abgehalten. Drinks, Essen und Glückslose. Leider gibt es die Elektro-Zigaretten nicht mehr. Die hatten sie ja auch mal im Angebot.

Fast niemand hat ihnen was abgekauft. Die Snacks haben auch nicht wirklich spektakulär ausgesehen, aber was braucht man bei einem Flug von einer Stunde.

In Schönefeld hätte ich mich echt wieder auf einen Spaziergang über den Airport gefreut. Leider gab es dort einen Bus.

Insgesamt hat mich die Routine überrascht. Die Passagiere sind vollkommen auf Ryanair trainiert und fast hat es den Eindruck gemacht, sie würden mithelfen Boarding und Entladung effektiv zu halten.

10 Euro ist natürlich ein Hammerpreis. Wenn man die Routen mit schönen Airports wählt, Loungezugang mit Kreditkarte bzw. Priority Pass hat, ist Ryanair absolut bequem machbar.