Ich habe es wirklich gemacht! Mit dem Billigflieger Wizz Air in der Langstrecke von Budapest nach Astana …

Ich habe es versprochen und hier ist es. Ein Trip Report einer Wizz Air Langstrecke, eben von Budapest nach Astana.

Wizz Air probiert sich gerade mit den A320 mit der Langstrecke. Man fliegt nach Dubai und noch um eine halbe Stunde weiter nach Astana. So ganz auf Billigflieger wollte ich aber dann doch nicht machen. Die erste Reihe sollte es schon sein.

Wizz Air verkauft die erste Reihe aber nur für die Kunden von Wizz Air Plus. D. h. man muss das volle Gesamtpaket buchen, um sich dann die erste Reihe reservieren zu können. Das habe ich dann auch gemacht.

Mit Wizz Air Plus bekommt man:
+ Premium Seat
+ Large Cabin Bag
+ 32kg Gepäck
+ Flexible Umbuchung
+ Priority Boarding
+ Noch ein Handgepäckstück
+ Sitzplatzreservierung
+ Airport Check-in

Eigentlich ist das eine Art Business der Wizz Air, aber sie nennen es einfach nicht so. Es ist auch ein wenig unter der klassischen Business. Man bekommt kein Getränk, Essen und der Mittelsitz ist im A320 nicht frei. Man sitzt jedoch auch in 1A und hat dort seine Ruhe. Von daher ist da wenig Unterschied.

Budapest Airport hat sich mit Wizz Air verändert. Noch vor einigen Jahren, nach dem Grounding der Malev, war es hier sehr, sehr ruhig. Jetzt fliegen Langstrecken ab und Wizzair bringt noch dazu regen Betrieb.

Gleich bei der Sicherheitskontrolle gab es mein erstes Erstaunen mit Wizz Air Plus. Priority ist nur beim Boarding. Die schnellere Sicherheitskontrolle hätte man extra bezahlen müssen. Es war wenig los und damit war das eher ein schlechter Deal.

Das nächste Ziel war die Platinum Lounge in Non-Schengen (Review). Die Lounge war eigentlich nett, aber auch diese Lounge hätte ich mit Wizz Plus extra nochmals bezahlen müssen. Meine Kreditkarte hat mich aber auch so hinein gebracht.

Boarding hat man echt sehr früh aufgerufen. Ich wollte es nicht verpassen – wozu habe ich ja Priority Boarding – und habe Gate Lice gespielt. Wirklich ich war der erste dann beim Boarding. Naja, ich habe schon ein wenig Erfahrung ;) Hinter mir hat sich eine riesige Menge angestellt. Scheinbar hat die ganze Maschine Priority Boarding gebucht, oder auch nicht.

Prinzipiell waren die Kontrollen extrem lasch. Vor Jahren bin ich mal Wizz Air geflogen. Das waren damals ganz harte Checks mit weinenden Passagieren – die die Homepage nicht lesen konnten – mit Übergepäck. Bei dem Flug war irgendwie alles egal. Ein Large Cabin Bag war ein Small Cabin Bag. Wanderrucksäcke und riesige Taschen wurden alle toleriert. Als Österreicher würde ich sagen, den Agents war alles scheißegal.

Wir mussten dann alle hinunter zum Bus. Wizz leistet sich in Budapest keine Finger. Im Bus war dann ein eigener Bereich für Priority Boarding ausgewiesen. Ich habe dort auch einen Sitz ergattert. Früher war man dort in dem Priority Bereich ganz alleine. Die haben aber den Bus angefüllt. Das Schild Priority Boarding war vollkommen egal. Alle waren Priority Boarding.

Da muss man dann aber das Konzept ein wenig hinterfragen. Wenn Gepäck und Reihenfolge des Boarding sowieso egal sind, warum verkaufen sie es extra? Das war irgendwie wie Leistung verkaufen, die es dann nicht gegeben hat.

Der wunderschöne A320 hat gewartet. Wizz Air hat super neue Maschinen. Da macht auch ein Billigflieger Spaß. Ich finde auch die Lackierung gut gelungen. Das Baby hat schon was hergemacht.

Ich in 1A und dort hatte ich meine Ruhe oder auch nicht. Die Mitreisenden waren echt flott verstaut. Passagiere bei Billigfliegern sind einfach super abgerichtet.

Eine Gruppe ist sofort aufgefallen. Das war scheinbar ein sehr ausgelassener Firmenausflug. Hinter mir hat ein extrovertierter Herr mit seiner Frau den Sitz gehabt.

Die Maschine war dann in der Luft. Die Flugbegleiter haben gleich mit dem ersten Service begonnen. Mit mir haben sie kein wirklich gutes Geschäft gemacht.

Hinter mir aber wurde gesoffen. Richtig getrunken. Da hat sich in Reihe 2 das eine Pärchen und andere Mitreisende der Firma komplett vernichtet. Sie waren laut, ungehalten und echt unangenehm.

So nach zwei Stunden habe ich mir dann gedacht, jetzt werden wir bald landen. Die Reiseplanung mache ich gern mit Google Maps. Da schaut alles irgendwie so nahe aus. Und auch der Preis hat mich jetzt nicht auf die doch größere Distanz hingewiesen. Das Rätsel hat sich bald gelüftet. Budapest – Astana ist weiter als Budapest – Dubai. Für Wizz Air ist das eine echte Langstrecke.

Je länger der Flug gedauert hat, desto unangenehmer wurde es. Es ist doch in den hinteren Reihe sehr eng, deswegen sind viele aufgestanden. Der ganze Gang war mit stehenden Passagieren voll. Hinter mir haben sich die Leute angesoffen. Die Flugbegleiter wollten ständig verkaufen, aufgrund der stehenden Gäste ging das aber nicht. Dann wurde einfach Fasten-Seatbelt eingeschalten. Daraufhin hat dann die Pilotin mit dem Flugbegleiter gestritten, dass das eigentlich nicht geht.

Wir sind also ohne Turbulenzen für sehr lange Zeit mit Fasten-Seatbelt geflogen, weil sie einfach Umsatz machen wollten. Die Party hinter mir war dann schon so besoffen, dass ein Typ einfach aufgestanden ist und die Toilette entriegelt (wir sind ja durch Fake Turbulenzen geflogen) hat. Das hat der Flugbegleiter mitbekommen und war dann stinksauer. Letztlich hat es ihn aber nicht abgehalten, die feiernde Runde weiter mit Drinks zu versorgen.

Kurz vor Astana war dann einer halb ausgezogen schlafend in der ersten Reihe (die müsste man eigentlich extra bezahlen). Er konnte seine Schuhe nicht mehr binden, aber hatte noch Vodka vom Flugbegleiter bekommen. Die Lady ist auf einem anderen Mann gesessen. Der ander Mann – der nicht ihr Freund war – hatte seine Hand unter dem Rock und sie haben sich – ähmm nennen wir es mal so – gespielt.

Wenn man so irre Videos von Ryanair Flügen sieht, wo Passagiere vollkommen besoffen sich aufführen, so war das. Wie in so einem YouTube Video. Weil die extrem laut und unruhig waren, habe ich dann schon den Flugbegleiter gefragt, ob das so klug sei, die Leute mit Alkohol abzufüllen. Darauf ist er sehr ungehalten geworden und hat gemeint, sie wären nur lustig. Hinter ihm ist der eine Mann mit offenen Schuhen, Sabber aus dem Mund, mit einem Drink in der Hand, auf einem falschen Platz gesessen. Also scheinbar alles ganz normal.

In Astana war ich dann echt froh angekommen zu sein. Der Flug selbst war ja nicht das Problem. In 1A hatte ich vergleichsweise viel Platz und es war eigentlich in Ordnung. Sehr unangenehm war aber diese Alk Geschichte und da war schon der Flugbegleiter Schuld. Ein Flug ist ja kein Feuerwehrfest um vier Uhr morgens. Die waren komplett vernichtet (durch ihn) und er hat weitergemacht und ausgeschenkt. Auch wenn sie für Verkäufe Provision bekommen, geht das doch nicht.

Wizz Air ist billig, das ist sicher klar. Das Strecke super exotisch und wäre mit den klassischen Airlines wirklich teuer. Wizz Air verkauft aber mit ihrem Premium Produkt viele Dinge, die sie dann einfach nicht liefern. Und ein gratis Drink und ein Essen wäre vielleicht auch für Wizz Plus zu überdenken.

Derzeit bekommt man einen unglaublich hohen Bonus für eine Kreditkarte. Mit Abschluss der DE American Express Platinum erhält man 60 000 Meilen. Hier bei Boardingarea kann ich euch das anbieten:

You have Successfully Subscribed!