Meine Air India First Downgrade Geschichte bekommt eine Verlängerung …

Im Sommer letzten Jahres hatte ich mit Lifemiles ein Air India First Ticket gebucht. Air India hat die 777 und damit die First abgezogen und mich in die 787 Business gesetzt.

Die ganze Story:
Mein Air India First Downgrade Schiedsspruch ist da
Mein First Downgrade: Air India spielt Ghosting
ABSURD: Mein Air India First zu Business Downgrade – Man bietet 2000 Meilen
Air India ich möchte in eine First! In irgendeine First!
Mein Air India First Buchungsdesaster!

Kompensation hat man abgelehnt und an Avianca verwiesen. Avianca Lifemiles hat mich zu Air India geschickt. Für Avianca Lifemiles war es noch immer ein First Flug.

Air India hat eine Vergütung verweigert. Daraufhin habe ich bei der UK Schlichtungsstelle Aviation ADR einen Fall eröffnet. Die EU Fluggastrechte behandeln Downgrades. Die ausführende Airline ist da der maßgebliche Punkt. Ausführende Airline war Air India und Air India nimmt bei Aviation ADR teil.

Aviation ADR hat den Fall angenommen. Air India hat sich für Monate nicht geäußert. Daraufhin erging ein Schlichtungsspruch ohne Air India anzuhören. Air India solle mir die Differenz zwischen Business und First in Meilen (= 15 000 Meilen) zurückgeben. Ich sollte in den Zustand vor dem Downgrade zurückgeführt werden. Ob es Avianca Lifemiles oder  Air India Meilen (mit denen ich nichts anfangen kann) werden sollten, das war nicht klar.

Die Schiedsstelle wickelt alles elektronisch ab. Ein Mitarbeiter hat die interne Kommunikation zwischen Aviation ADR und Air India auch in mein Fall-Profil gestellt. Da ist ein Hin- und Her zwischen Aviation ADR und Air India abgegangen. Air India hat mal von dem Fall irgendwie nichts mitbekommen. Scheinbar war die falsche Email hinterlegt. Dann hat man Aviation ADR angewiesen, dass man eigentlich den Fall nicht hätte annehmen dürfen. Eine endgültige Ablehnung des Falles wäre nicht passiert. Aviation ADR beharrt aber auf der Entscheidung. Einen ablehnenden Brief konnte ich ja vorweisen. Air India schildert weiter, dass das ein kostenloser Flug gewesen sei und ich mich eben an Avianca Lifemiles wenden sollte.

Die Jungs und Mädels von Flightright.com sind treue Leser meiner Page. Das Angebot von Flightright.com kenne ich schon seit ewigen Zeiten. Man wirft eine Verspätung oder Ausfall online in das System. Flightright.com wickelt die Verspätung oder den Ausfall eines Fluges direkt mit den Airlines ab. Für einen Bearbeitungsbetrag hat man da überhaupt keine Probleme. Die Entschädigung der Airline wird von Flightright.com direkt aufs Bankkonto überwiesen.

Mein Downgrade will sich Flightright nun genauer ansehen.

Hier die Passage aus den Fluggastrechten. Um die dreht sich diese Angelegenheit:

“Höherstufung und Herabstufung

(2) Verlegt ein ausführendes Luftfahrtunternehmen einen Fluggast in eine niedrigere Klasse als die, für die der Flugschein erworben wurde, so erstattet es binnen sieben Tagen nach den in Artikel 7 Absatz 3 genannten Modalitäten

c) bei allen nicht unter Buchstabe a) oder b) fallenden Flügen, einschließlich Flügen zwischen dem europäischen Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten und den französischen überseeischen Departements, 75 % des Preises des Flugscheins.”

Quelle: Eur-Lex

Ich denke es bleibt spannend. Das Popcorn habe ich schon bereit …